Einsatzkleidung

Ausrüstung der Wasserretter

Die persönliche Schutzausrüstung (PSA) unserer Wasserretter besteht aus:

  • Neoprenanzug
  • Neopren Füßlinge
  • Neopren Hanschuhe
  • Auftriebsweste (Palm Rescue 850) mit elastischem Cowtail
  • Helm (Typ Manta)
  • Tauchermesser
  • Wurfsack mit 20m schwimmfähiger Leine
  • Knicklicht

Helm

Der Helm vom Typ Manta dient uns nicht nur als Kopfschutz. Ebenso hat er eine integrierte Schutzbrille, die den Wasserretter im Einsatz vor Gischt und Regentropfen schützt. Beides kann bei hohen Geschwindigkeiten auf dem Motorrettungsboot und niedrigen Temperaturen sehr unangenehm im Gesicht sein. Zusätzlich kann der Helm mit einer Stirnlampe versehen werden.

Neoprenanzug

Der Neoprenanzug in Kombination mit den Füßlingen und Handschuhen schützt die Körper unserer Einsatzkräfte überwiegend vor dem Auskühlen im Wasser. Zusätzlich dient er aber noch als extra Schutzschicht. Wie eine dicke Elefantenhaut, schützt das Neopren-Material vor scharfen Kanten und spitzen Gegenständen, die der Wasserretter möglicherweise nicht sofort im Wasser erkennt.

Auftriebsweste

Die Auftriebsweste vom Typ Palm Rescue 850 verschafft den Wasserrettern freie Hände zum Retten und Arbeiten im Wasser. Wie eine Schutzweste der Polizei, liegt sie dicht am Körper an und verschafft der Einsatzkraft den nötigen Auftieb, um mühelos über Wasser zu bleiben. Zusätzlich ist sie mit einem Messer ausgestattet. Damit kann sich der Rettungsschwimmer frei schneiden, falls er sich in einer Leine verfängt. Mit einem in der Weste mitgeführten großen Knicklicht werden die Retter im See bei Nacht gekennzeichnet. Für die Verbindung mit einer Sicherungsleine ist die Auftriebsweste mit einem so genannten Cowtail mit Karabiener ausgestattet.

Wasserretter Utting mit Palm Rescue 850 Weste

Optionale Zusatzausrüstung

Falls die Einsatzlage es erfordert, rüsten sich die Wasserretter zusätzlich mit ABC-Ausrüstung aus. Sie setzt sich zusammen aus:
  • Taucherbrille
  • Flossen
  • Bleigurt

Dies eignet sich zum Beispiel, um eine Flachwasser-Suche nach einer ertrunkenen Person durchzuführen. Im Gegensatz zum Einsatz von Tauchern, die in der Regel längere Rüst- und Anfahrtszeiten haben, können die Wasserretter mit ABC-Ausrüstung unmittelbar nach einem beobachteten Untergang eingesetzt werden. Daraus ergibt sich ein enormer Zeitvorteil und der Ertrunkene kann möglicherweise deutlich schneller gefunden werden.

Einsatzkleidung allgemein

Da die Aufgaben der Wasserwacht sehr vielseitig sind, benötigen unsere Mitglieder nicht nur für den unmittelbaren Wasserrettungseinsatz im See entsprechende Persönliche Schutzausrüstung.
Natürlich kann die Kleidung fast beliebig kombiniert werden (z.B. die Wachdiensthose und eine Wetterjacke). So erreichen wir eine große Flexibilität und können bei nahezu jeder Wetterlage die dafür angepasste Einsatzkleidung tragen.

Wachdienstkleidung

  • Einsatzhose / Badehose
  • Poloshirt / T-Shirt
  • Sweatshirt / Softshelljacke

Bootsdienstkleidung

  • Schwere Wetterschutzhose
  • Leichte Wetterschutzjacke
  • Schwere Wetterschutzjacke
  • Automatische Rettungsweste

Kennzeichnungswesten

Um im Einsatz eine bessere Übersicht zu gewährleisten, nutzt auch der Wasserrettungsdienst verschiedenfarbige Westen, um bestimmte Einsatzrelevante Funktionen zu kennzeichnen.

In der Wasserrettung kommen folgende Westenfarben zum Einsatz:

Blau: Wachleiter / SEG-Führer
Weiß-Blau: Taucheinsatzführer
Weiß: Abschnittsleiter
Gelb: Einsatzleiter Wasserrettung*
Grün: Fachberater

 

*Kommt die Sanitäts-Einsatzleitung zum Einsatz hinzu, wechselt der Einsatzleiter auf eine weiße Weste. Er wird also zum „Abschnittsleiter Wasserrettung“.