Auch unter der Woche im Dienst

Mehrere Einsätze für die Uttinger Wasserretter

Dank Urlaub und Schichtdienst hatten zwei Mitglieder unserer Ortsgruppe am heutigen Dienstag frei. Sie machten daher spontan Dienst an der Wasserrettungsstation im Uttinger Freizeitgelände.
Gegen 12:30 Uhr klingelte dann der Piepser. Die mobile Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Wasserwacht Schondorf wurde an den Wörthsee zu einer Vermisstensuche alarmiert, dabei rückten die Uttinger in der SEG Schondorf als Signalmänner (Leinenfürer für die Rettungstaucher) aus. Gemeldet waren zwei treibende SUP-Boards, weshalb zwei möglicherweise verunglückte Wassersportler gesucht wurden. Nachdem der See eine knappe Stunde durch mehrere Rettungsboote und einen Hubschrauber abgesucht wurde, stellte sich heraus, dass die beiden Surfbretter bei einem örtlichen Segelclub abgetrieben waren. Folglich wurde die Suche eingestellt. Die Einsatzkräfte konnten einrücken und unsere Helfer besetzten wieder die Station am Uttinger Campingplatz.
Dort verletzte sich im Laufe des Nachmittags ein Junge beim Sprung ins seichte Wasser am Kopf. Die Uttinger Wasserretter versorgten ihn und übergaben ihn an seine Eltern, die umgehend mit ihm ins Krankenhaus fuhren.

Was tun, wenn die Stationen gerade nicht besetzt sind?

Die Wasserwacht versieht ihren Dienst rein ehrenamtlich. Unsere Stationen werden normalerweise im Sommer an Wochenenden und Feiertagen besetzt. Zusätzlich auch immer wieder unter der Woche, wenn unsere Helfer entsprechend von ihrer eigentlichen Arbeit frei haben.
Natürlich können Sie uns in Notfällen auch immer rufen, wenn unsere Stationen nicht besetzt sind. Dann wählen Sie einfach den Notruf 112 und wir werden sofort durch die Rettungsleitstelle alarmiert. Unsere Einsatzkräfte werden per Piepser und SMS über den Alarm informiert und rücken so zu jeder Tages- und Nachtzeit innerhalb weniger Minuten aus um Ihnen schnellstmöglich zu helfen.
Dafür werden die Wasserwachtler – genau wie bei der freiwilligen Feuerwehr auch – von ihrer Arbeit freigestellt um zu helfen. So ist sichergestellt, dass im Notfall auch tagsüber genügend Einsatzkräfte kommen.

Jugendhüttenlager 2018

Gemeinsame Ferienfreizeit mit der Wasserwacht Eching

Vom 27.07 bis 30.7 fuhr unsere Jugendgruppe gemeinsam mit der Jugend der Wasserwacht Ortsgruppe Eching ins Ferienlager zur „Freizeit- und Bildungsstätte der Falken“ nach Sonthofen.

Los ging es am Freitag um 14:00 Uhr am Echinger Rathaus. Dort trafen sich die beiden Jugendgruppen und verteilten sich auf die Autos der Betreuer um sich gemeinsam auf den Weg nach Sonthofen zu machen.
Dort angekommen verteilten sich die Kinder und Jugendlichen auf die sieben Blockhütten mit jeweils vier oder sechs Betten. Nach einer kurzen Führung über das Gelände, wurden gemeinsam die Regeln für das Hüttenlager aufgestellt und zu Abend gegessen.
Am nächsten Morgen machte sich die Gruppe nach dem Frühstück zu Fuß auf den Weg zum Rathausplatz.

Dort ging es mit dem „Erzgrubenbähnle“ – einem als Eisenbahn verkleideten Traktor mit zwei großen „Wagons“ – durch die schöne Allgäuer Voralpenlandschaft bis hinauf zur Erzgrube am Grünten. Kaum angekommen, ging es auch schon weiter mit einer geführten Tour in die ehemaligen Gruben „Theresiengrube, Andreas Tagebau und Alte Anna“.
Am Nachmittag standen sportliche Aktivitäten wie Schwimmen im nahegelegenen Baggersee und Völkerball an.
Nach dem Abendessen betrachteten die Jugendgruppen gemeinsam den Blutmond.

Besuch beim THW

Der dritte Tag sah nach dem gemeinsamen Baden und Spielen am Wasser eine Besichtigung des Technischen Hilfswerks (THW) in Sonthofen vor. Dort wurden uns die Räumlichkeiten sowie die Fahrzeuge gezeigt, sowie die Grundlagen der ehrenamtlichen Arbeit im THW erklärt. Den letzten Abend des Hüttenlagers ließen die Wasserwachten gemeinsam bei Spielen, Süßigkeiten und Musik am Feuer ausklingen.

Der vierte und zugleich letzte Tag wurde ebenfalls mit Schwimmen am Baggersee verbracht, bevor es gegen halb drei wieder zurück zu den Autos ging um wieder Nachhause aufzubrechen.

Im Nachhinein blicken wir Betreuer auf ein sehr erfolgreiches und unterhaltsames Ferienlager zurück und freuen uns schon jetzt, auch im nächsten Jahr wieder mit unseren beiden Jugendgruppen zu verreisen.