• Wasserwacht Utting 99/2 IRB Schlauchboot
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung eines gekenterten Katamaran durch die Wasserwacht Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    WASSERWACHT Utting

  • Helfer vor Ort Einsatz mit Hubschrauber und Quad der Wasserwacht
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung Katamaran durch Wasserwacht Utting und Schondorf am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter Wasserrettung in Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Wasserwacht Utting Schlauchboot 99/2 IRB Lava Marine RTB 1
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad Helfer vor Ort Wasserwacht Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungsübung bei der Feuerwehr Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

22 neue Wasserretter für den Landkreis Landsberg

Wasserwacht-Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Wenn ein Wassersportler in Not gerät, sind sie gefragt um schnellstmöglich die Rettung durchzuführen: Die Wasserretter der Wasserwacht. Egal ob auf dem Ammersee, am Lech oder an einem der vielen weiteren Gewässer im Landkreis Landsberg. Sie sind meist die ersten Einsatzkräfte vor Ort. 

Am vergangenen Wochenende konnten weitere 22 Wasserwachtler aus den Ortsgruppen Dießen, Kaufering, Landsberg, Penzing, Schondorf und Utting erfolgreich ihre Grundausbildung abschließen und dürfen sich nun mit Stolz „Wasserretter“ nennen.
Aus Utting dürfen wir folgenden Mitgliedern zur bestandenen Prüfung gratulieren: Lara Mai, Nina Mai, Dominik Loweg, Yannick Ritzkowsky, Marcus Rädermacher, Sebastian Topf und Jonas Braun. Herzlichen Glückwunsch!

Der Kurs umfasst 64 Unterrichtseinheiten und setzt eine volle Ausbildung zum Rettungsschwimmer voraus.
Die Teilnehmer erlernen dabei Grundlagen der Notfallmedizin, Rettung von Tauchern, Suchtechniken, Verhalten in Fließgewässern, sowie die technische Hilfeleistung für Kiter und Segler. Diese Inhalte werden fast komplett in praktischen Übungseinheiten vermittelt. Unterstützt werden die Wasserretter-Ausbilder von Notärzten, Notfallsanitätern und Rettungstauchern, um ein konstant hohes fachliches Niveau sicherzustellen.

Die frisch gebackenen Einsatzkräfte können sich nach dem Abschluss der Grundausbildung weiter spezialisieren und so zum Beispiel Bootsführer oder Rettungstaucher werden.

Die 22 frisch gebackenen Wasserretter
Die Teilnehmer der beiden Wasserretter-Kurse am Prüfungstag mit den beiden Lehrgangsleitern.

Zwei neue Rettungstaucher

Prüfung in Starnberg erfolgreich abgeschlossen 

Am Samstag, den 4. September 2021, absolvierten zwei Mitglieder der Wasserwacht Utting erfolgreich die Prüfung zum Rettungstaucher. Die Ausbildung zum Rettungstaucher die zeitintensivste Ausbildung, die bei der Wasserwacht aufgeboten wird. Sie umfasst über 160 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis, sowie diverse zusätzliche Übungstauchgänge. Sie sind verteilt auf einen Zeitraum von circa zwei Jahren. 

Vorab müssen alle Rettungstaucher vorab mindestens die Wasserwacht-Grundausbildung durchlaufen.

Im Rahmen der Ausbildung lernten die Auszubildenden verschiedene Suchtechniken, Umgang mit der Taucherausrüstung und allem voran die sichere Rettung von untergegangen Menschen.

Herzlichen Glückwunsch an Benedikt Erhardt und Adrian Riedel, sowie alle weiteren Teilnehmer! An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Ausbildern und Prüfern für die Durchführung des Kurses bedanken.

Rettungstaucher Benedikt Erhard und Adrian Riedel
Die beiden neuen Rettungstaucher der OG Utting: Benedikt Erhardt & Adrian Riedel

Trockenanzüge für unsere Wasserretter

Immer besser auch für die kalte Jahreszeit gewappnet

Wasserrettungseinsätze kommen zu jeder Tages- und Jahreszeit und auch bei jedem Wetter. Ob bei 30 °C und windstille oder bei Minusgraden und Schneegestöber. Immer wieder zieht es Wassersportler auf den Ammersee.

Um unsere Einsatzkräfte auch bei sehr kaltem Wetter optimal zu schützen, haben wir Trockenanzüge angeschafft. Zudem schützen diese speziellen Anzüge unsere Helfer beim Einsatz in kontaminierten Gewässern (zum Beispiel durch Öl). Bei dem neuen Modell handelt es sich um den „Racing Classic Drysuit“, hergestellt von Marinepool.

Vielen Dank an unsere Fördermitglieder und Spender, ohne die diese Anschaffung nicht möglich gewesen wäre!

Schwimmen ist wichtig!

Gemeinsam mit dem TSV Utting konnten wir am vergangenen Dienstagnachmittag über 15 Kindern Schwimmabzeichen abnehmen. Die Kinder absolvieren im Rahmen des Ferien-Programms des Sportvereins das Deutsche Sportabzeichen. Ein Bestandteil davon ist eine Schwimmleistung, die im Schwierigkeitsgrad an das Alter der Teilnehmer angepasst ist. 

Vom Seepferdchen, bis zum Deutschen Schwimmabzeichen in Gold war an diesem Tag alles dabei. Ein gutes Zeichen, denn mit diesen Disziplinen stellten die Kinder allesamt unter Beweis, dass sie über eine gute Schwimmsicherheit verfügen. Eine Fähigkeit, die jedes Kind haben sollte, um eventuellen Badeunfällen vorzubeugen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer für das fleißige Mitschwimmen und an Karin von Thülen vom TSV Utting für die hervorragende Organisation.

Luis Graf bei der Abnahme des Deutschen Schwimmabzeichens in Bronze

Ersatzboot im Dienst

d’Bayern mit Motordefekt

Normalerweise schleppt die Wasserwacht andere Segler, Motorbootfahrer oder sonstige Wassersportler ab. Leider musste das Motorrettungsboot der Wasserwacht Utting bei einer Übung selbst abgeschleppt werden. Völlig unvermittelt hat das Boot kein Gas mehr angenommen. Der Benzindruck fehlt.

Gut, dass auch hier die Wasserwachten im Kreis Landsberg zusammen helfen. Kurzerhand haben wir ein Schlauchboot der Wasserwacht Dießen als Ersatz in Betrieb genommen. Natürlich können wir mit diesem Einsatzmittel nicht alle Einsatzlagen bewältigen, sind aber trotzdem extrem schnell vor Ort und können Menschen aus dem Wasser retten.

Seit Freitag steht nun eins der beiden Bezirks-Ersatzboote bei uns in Utting. Ein Boot mit Baujahr 1971, damit deutlich älter als unser Flagschiff d’Bayern. Früher war dieses Boot bei der Wasserwacht Bad Aibling im Einsatz.

Bereits in den ersten drei Tagen im Dienst konnte mit dem Reserveboot zwei Einsätze abgearbeitet werden.

Wir möchten uns herzlich beim Wasserwacht-Bezirk Oberbayern und der Wasserwacht Dießen für die Leihgaben bedanken und können so unsere Einsatzbereitschaft weiterhin sicherstellen.

Bezirks-Ersatzboot im Einsatz vor Utting
Noch auf dem Trailer: Ersatz für d’Bayern am Ammersee

Übung macht den Meister

Übung mit Unterstützung des Augsburger Seglerclubs

Am Pfingstmontag nutzten wir das trübe Wetter für eine praktische Ausbildungseinheit. Unterstützt von zwei Mitgliedern des Augsburger Seglerclubs (ASC), konnte unsere Wachmannschaft das Aufstellen von gekenterten Segelbooten üben. Geübt wurde an zwei kleinen Jollen (Laser). Der Vorteil dieser kleinen Segelboote ist, dass sie sich auch durch einen Helfer aufstellen lassen. Jeder Wasserretter und jede Wasserretterin musste die Jolle daher mindestens einmal alleine aufstellen, um zu zeigen dass er/sie das richtige Vorgehen wirklich verstanden hat. Durch derartige Trainings gewinnen unsere Wasserretter die nötige Sicherheit und Routine, um auch im Einsatzfall richtig zu handeln.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal riesig für die Unterstützung unserer Freunde vom ASC bedanken!

Rettung in letzter Sekunde

Insgesamt fünf Personen wurden vor dem Ertrinken gerettet

Am Sonntag, den 23.05.2021, wurden die beiden Motorrettungsboote der Wasserwacht Utting gegen 15:25 Uhr auf eine durchgekenterte Jolle vor dem Uttinger Freizeitgelände aufmerksam. Sofort machten sich die beiden Einheiten auf den Weg und waren ca. drei Minuten nach der Kenterung vor Ort.

Vor Ort stellte sich die Lage dramatisch dar. Drei Personen, darunter ein Kind, waren unter dem Bootrumpf eingeschlossen und in Leinen verfangen. Ein weiteres Kleinkind trieb hilflos um das Segelboot herum.

Die Wasserretter der Wasserwacht leiteten sofort die Rettung mittels Nottauchgängen ein. Die drei Personen konnten von den Rettungsschwimmern aus den Leinen befreit und unter dem Boot herausgetaucht werden. Zusätzlich kam die Wasserwacht Schondorf zur Hilfe und unterstützte bei der Bergung des Bootes.

Zeitgleich wurden weitere Einheiten der Wasserrettung, darunter auch Taucher, sowie Kräfte des Landrettungsdienstes (Rettungswagen und Notärzte), ein Rettungshubschrauber und die Einsatzleitung alarmiert.

Nur durch das sofortige Eingreifen der bestens geschulten Wasserretter (Ausbildungszeit ca. 100 Stunden) konnten die Personen vor dem Ertrinken gerettet werden. Dies bestätigt wieder die Wichtigkeit der Einsatzbereitschaft im Rahmen des Wachdienstes am See.

Die Segler konnten an den Landrettungsdienst übergeben werden und wurden sofort Notärztlich behandelt.

Im Folgenden mussten noch weiteren fünf Segelbooten zur Hilfe geeilt werden.

Bei einem Einsatz vor Holzhausen musste ein weiterer Segler völlig entkräftet aus dem Wasser gerettet werden. Auch dieser Segler wurde von den Wasserwachten direkt nach der Rettung an den Notarzt übergeben und zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert.

Im Einsatz waren die Wasserwachten aus Utting und Schondorf. Die vorsorglich alarmierten Taucheinheiten konnten noch auf Anfahrt abbestellt werden.

Gegen 17:00 Uhr endete die Einsatzserie vor Utting.

Symbolbild Wasserwacht Utting 99/2
Symbolbild

SUP-Boards für die Wasserrettung

Pünktlich zum Beginn der Wachsaison 2021 konnten wir zwei Stand-up-Paddle-Boards in Dienst stellen. Die aufblasbaren Boards wurden von dem deutschen Hersteller GrandTourSports speziell für die Wasserrettung entwickelt. Sie sind 12′ lang und haben Rettungs-Griffleisten an den Seiten. Neben der Menschenrettung in direkter Ufernähe eignen sich die SUP-Boards hervorragend für die Personensuche in Wassertiefen bis zu 3-4 Meter. Zudem kommt natürlich der Spaß-Faktor nicht zu kurz. Egal ob für unsere aktiven Mitglieder oder im Rahmen der Jugend-Ausbildung, bereits in den ersten Wochen hat sich gezeigt, dass die neuen Gerätschaften toll angenommen werden. In jeglicher Hinsicht also ein Gewinn für die Ortsgruppe.

Die Boards konnten dank einer Förderung der Wasserwacht Oberbayern und durch Spenden finanziert werden.

Ronan und Dominik testen die neuen Boards.

Mitglieder-Werbung des BRK Landsberg in Utting

Nachdem uns bereits einige Fragen diesbezüglich erreicht haben:
Ja, das Bayerische Rote Kreuz im Landkreis Landsberg führt derzeit Haustür-Werbung durch, um Fördermitglieder zu gewinnen. Hierfür hat das BRK eine externe Firma beauftragt. Die Mitarbeiter sind mit Rotkreuz-Kleidung ausgestattet und führen einen BRK-Ausweis mit sich.
Mit einer Fördermitgliedschaft im BRK unterstützt ihr die gesamte Rotkreuz-Arbeit in unserem Landkreis.

So könnt ihr unsere Arbeit in Utting direkt unterstützen

Auch die Wasserwacht Utting ist Teil des BRK-Kreisverbandes Landsberg. Wenn ihr uns direkt hier vor Ort unterstützen möchtet, könnt ihr auch direkt bei uns Fördermitglied werden.
Alle Infos dazu findet ihr auf unserer Internetseite unter dem Punkt “Unterstützen”.

Unabhängig für welche Form der Unterstützung Ihr euch entschiedet, das Geld kommt auf jeden Fall zu 100 Prozent beim unseren ehrenamtlichen Helfern im Landkreis an.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Neuwahlen der Vorstandschaft

Konstante Linie mit neuem Schwung

Am 12.02.2021 haben wir in der Schulturnhalle der Grundschule Utting unter sehr strengen Corona-Auflagen die Vorstandschaft der Ortsgruppe turnusmäßig neu gewählt. Neben sehr vielen bekannten Gesichtern kommen mit der Neuwahl auch einige neue Funktionsträger in die Ortsgruppenleitung.

Markus Leiter wurde in seinem Amt als Vorsitzender der Ortsgruppe bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter Christoph Riedel trat nicht mehr zur Wahl an. Neu an seiner Seite als Stellvertreterin ist Sarah Degle.

Der bisherige Stellvertretende Technischer Leiter Frederik Riedel hat nun das Amt des Technischen Leiters inne. Ihn unterstützt sein neugewählter Stellvertreter Christoph Ruml. Christopher Hoffmann verlässt damit die Vorstandschaft.

Einstimmig wurde auch der Kassier Stefan Steinbrückner in seinem Amt bestätigt.

Nach 12 Jahren gibt Michael Kaiser die Leitung der Jugend in die Hände seiner bisherigen Stellvertreterin Lena Thurner. Der bisherige Gruppenleiter Simon Strobl wird Lena als Stellvertreter unterstützen.

In der konstituierenden Sitzung ist auch Dr. Birgit Bachl wieder als Wasserwacht-Ärztin im Amt bestätigt worden.

Alles in allem eine gute Mischung aus neuem Wind mit starker und zuverlässiger Beständigkeit. Dies brachte auch Bürgermeister Florian Hoffmann in seinen Grußworten an: „Es ist ein gutes Gefühl, einen sehr verlässlichen Partner für die Gäste und Einwohner von Utting zu haben.“