Erste Quartalsübung 2019

Fortbildung für die Uttinger Wasserretter

Am Dienstag, den 26.03.2019, haben sich über 30 aktive Mitglieder der Wasserwacht Utting zur ersten Quartalsübung für das Jahr 2019 eingefunden.

Die Quartalsübungen werden genutzt um theoretische und praktische Kenntnisse und Fähigkeiten zu Verbessern und neu zu schulen. Des Weiteren erhalten die Einsatzkräfte notwendige Einweisungen und werden über Neuerungen im Dienstbetrieb informiert.

Am Dienstagabend wurden zuerst die jährlichen Ein- und Unterweisungen durch den Stellv. Technischen Leiter Frederik Riedel und den Vorsitzenden der Ortsgruppe, Markus Leiter, übernommen. Sicherheitsbelehrung, Rettungswesteneinweisung, Besprechung des Wachplanes, allgemeine Neuerungen und viele weiteren Themen standen auf dem Plan.

Nach dem theoretischen Teil ging es in zwei Gruppen in die Praxis. Alle, die sich im Umgang mit den Digitalfunkgeräten und den Einsatzberichten bereits fit genug fühlten, wurden in einem Führungssimultationstraining auf die Einsatztatik von Wasserrettungseinsätzen am Ammersee vorbereitet. Dafür bauten wir ein biertischgroßes Luftbild des Ammersee vor Utting auf. Die Teilnehmer wurden mit Funkgeräten ausgestattet und jedem wurde eine Aufgabe zugeteilt. Es galt den Einsatz eines gekenterten Segelbootes mit untergegangen Segeler zu bearbeiten und mögliche Einsatztatiken herauszuarbeiten.

Für die zweite Gruppe hieß es auch: Digitalfunkgerät in die Hand und Menüs und Funktionen erforschen. Nachdem dieser spannende Part erledigt war, wurden noch für ein Einsatzbeispiel das entsprechende Patientenprotokoll erstellt und auf die Abrechnungsbesonderheiten der Wasserrettung eingegangen.

Wie immer endete der Abend in einem gemütlichen Beisammensein um die Kameradschaft der Wasserwacht weiter zu stärken.

Unterweisungen und wichtige Informationen für die Saison 2019.
Jeder hat seine Aufgabe: Führungssimulationstraining.

Jahreshauptversammlung

Ein Rückblick auf das Jahr 2018

Unser Ortsgruppenvorsitzender Markus Leiter begrüßte die Mitglieder und Gäste der Jahreshauptversammlung 2018. Er zeigte in einem kurzen Beitrag die Eckpunkte des Jahres 2018 auf und bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit. Bekanntlich wird es immer mehr und dies machte sich auch an der Statistik bemerkt, die der Technische Leiter Christopher Hoffmann vorstellte.

Frederik Riedel gab einen Überblick über die 71 Einsätze im Jahr 2018. Der stellvertretende Technische Leiter erläuterte in seinem Beitrag, dass die Uttinger Wasserretter immer mehr Einsätze zu bewältigen haben. Bereits im März ging es im vergangenen Jahr los und der letzte Einsatz war erst im Dezember zu bewältigen.

Im Grußwort von Bürgermeister Josef Lutzenberger wurde deutlich, wie wichtig die Wasserwacht für den Ort, die Gäste und den ganzen Ammersee ist. Er bedankte sich für die herausragende Arbeit. Auch Vorsitzender der Kreis-Wasserwacht Landsberg, Frank Böhm, schloss sich den Grußworten des Bürgermeisters an und lobte die extrem hohe Aktivität der Ortsgruppe. Als Ortsgruppe kann man sichtlich stolz sein, wenn man neben den eigenen Aufgaben auch noch anderen unter die Arme greifen kann. So helfen die Uttinger aktiv in den mobilen Schnelleinsatzgruppen von Schondorf und Dießen mit, unterstützen beim Triatlon in Dießen, leisten Sanitätsdienste ab und helfen letztlich auch im Rheinland beim Karneval mit.

Zum Abschluss der Versammlung wurden verdiente aktive Mitglieder geehrt.

Bericht des Kreisboten über die Jahreshauptversammlung 2019.

Hilfe für das Rheinland

Uttinger Wasserretter unterstützen beim Karneval

In den Wintermonaten sind die Uttinger Wasserretter nicht so stark gefordert, wie zur Hochsaison im Sommer. Nur sechs der 71 Einsätze fanden 2018 außerhalb der Badesaison statt. Diese erfahrungsgemäß ruhige Zeit nutzten wir daher zum wiederholten Male, um die Kameraden des Deutschen Roten Kreuzes in Bornheim über die Faschingstage zu unterstützen. Zehn Einsatzkräfte der Wasserwacht Utting traten für fünf Tage Ihren Dienst an verschiedenen sanitätsdienstlichen Absicherungen an.

Unsere Sanitäter/innen unterstützen dabei – mit Ausnahme vom Samstag – verschiedene Karnevalsumzüge. Hierfür wurde in einigen Fälle eine Unfallhilfsstelle, bestehend aus Einsatzzelten und Behandlungsplätzen, errichtet. Von den Unfallhilfsstellen aus formierten sich Teams um bei den Karnevalsumzügen hilfsbedürftigen Personen zur Hilfe zu eilen.

Am Samstag fand im Bereich Bornheim kein Karnevalstreiben statt und somit waren die Uttinger Helfer bei einem Bundesligafußballspiel zur Absicherung eingesetzt. Bayer Leverkusen 04 gegen Freiburg im Leverkusener Stadion. Aufgrund der einheitlichen Behandlungsabläufe in der Notfallmedizin ist es für die ortsfremden Sanitäter kein Problem Hand-in-Hand mit den rheinländischen Einsatzkräften zu arbeiten.

Die „Bayern“ erwartete erfahrungsgemäß eine hohe Gastfreundschaft in Bornheim. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal für die gute Zusammenarbeit und die herzliche Aufnahme in ihrem Rotkreuz-Heim bedanken

Neun der zehn Helfer in der BayArena in Leverkusen
Absicherung des Bornheimer Karnevalszugs – DRK Bornheim und Wasserwacht Utting Hand-in-Hand