Wasserretter-Kurs

Startschuss für neuen Lehrgang in Utting

Am vergangenen Wochenende begannen elf Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis ihre Ausbildung zum Wasserretter. Diese bildet den Abschluss der Grundausbildung bei der Wasserwacht und ist bayernweit standardisiert.

Als Voraussetzung um an dem Kurs teilzunehmen, durchliefen alle Teilnehmer bereits die Sanitätsausbildung, sowie den Lehrgang zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst. Die Ausbildung zum Wasserretter gliedert sich in mehrere Module, welche jeweils mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen werden. Im Anschluss an die erfolgreich absolvierten Module, werden die Teilnehmer noch in mehreren praktischen Fallbeispielen geprüft. Im Team gilt es dabei, verschiedene Aufgaben aus dem gesamten Einsatzspektrum der Wasserrettung sicher und strukturiert abzuarbeiten.

Inhalte des vergangenen Wochenendes

In dem Modul „Einsatztraining Wasserwacht“ werden den Teilnehmern Einsatzgrundlagen vermittelt. Zunächst stand dabei Eisrettung auf dem Stundenplan. Auch ohne echtes Eis könnten lernten die Teilnehmer an verschiedenen Eisrettungsgeräten, wie im Falle eines Eisunfalls sicher vorgegangen werden kann. Hierbei möchten wir uns ganz besonders bei der Feuerwehr Utting bedanken, die uns hierfür ihren Eisrettungsschlitten zur Verfügung stellte. So konnte eine noch breitere Palette an Rettungsgeräten vorgestellt werden.

Im weiteren Verlauf des Samstags waren das Rettungstauchen, die Taucherrettung, sowie Organisation und Einsatztaktik bei der Wasserwacht Themenschwerpunkte.

Am Sonntag lag der Fokus dann auf der notfallmedizinischen Weiterbildung, sowie der fachgerechten Rettung mit unterschiedlichen Bootstypen. So konnten die Auszubildenden sowohl mit einem klassischen Rettungsboot, als auch einem Boot mit Bugklappe zur schonenderen Rettung arbeiten und die jeweiligen Vorzüge und Herausforderungen selbst erfahren. Bereich Notfallmedizin unterrichtete Notärztin Birgit Bachl die angehenden Wasserretter über das korrekte Zuarbeiten bei der Intubation. Außerdem standen die Themen Infusion, Injektion und achsengerechte Rettung mit Schaufeltrage und Vakuummatratze auf dem Programm.

Wie geht es weiter?

Am kommenden Wochenende stehen Fliesswasserrettung am Lech, sowie ein regionales Einsatztraining, wieder in Utting an. Dann können die Teilnehmer den Kurs an dem Prüfungswochenende im Juni abschließen.

Wer hat wem was zu sagen? Christoph Ruml erläutert den Teilnehmern die Strukturen im Einsatz.
Die Teilnehmer üben den Umgang mit Schaufeltrage und Vakuummatratze.
Wasserwacht-Ärztin Birgit Bachl erklärt das Anreichen der Intubation.
Fallbeispiel: Rettung auf das Boot und anschließende Reanimation.
Rettungstaucher Andy Ficht erklärt die Grundlagen des Tauchens bei der Wasserwacht.
Gleich geht es ins Wasser: Rettung eines Tauchers.

Lehrgang zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Prüfung erfolgreich abgeschlossen

Am Mittwoch, den 8. Mai, legten acht angehende Wasserwachtler aus den Ortsgruppen Eching, Kaufering, Herrsching und Utting die Prüfung zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst ab. Wesentliche Bestandteile des Lehrgangs sind die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Anwenderschulung Frühdebrillation, die erweiterte Handlungskompetenz beim Ertrinkungsunfall und Grundlagen der Psychosozialen Notfallnachsorge.

Der Lehrgang wurde durch die Ortsgruppe Utting, in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe Eching, durchgeführt.

Bilder vom sehr kalten und teilweise verschneiten Praxistag am Ammersee:

Einsatzbeispiel: Reanimation nach Ertrinkungsunfall.
Suchkette im Strandbad. Wassertemperatur ca. 10°C.