Wasserrettungsfortbildung für ILS-Mitarbeiter

Notruf-Disponenten bilden sich am Ammersee fort

Ein gekentertes Segelboot, eine Person die droht unter zu gehen, ein manövrierunfähiges Boot oder die zeitkritische Vermisstensuche. All dies sind Aufgaben der Wasserwacht am Ammersee. Aber auch alles Einsatzlagen, die einheitlich über den Notruf 112 bei der Integrierten Leitstelle (ILS) in Fürstenfeldbruck gemeldet werden. Die ILS übernimmt dann die Notrufaufnahme, die Alarmierung der Wasserrettung-, Landrettungs- und Luftrettungseinheiten und begleitet den Einsatz.

Disponenten der Integrierten Leitstelle haben eine fundierte Ausbildung im Bereich Rettungsdienst und Feuerwehr. Um das bereits vorhandene Wissen im Fachbereich Wasserrettung zu festigen, haben sich Disponenten der ILS Fürstenfeldbruck auf den Weg nach Utting am Ammersee gemacht um das Gewässer näher kennenzulernen und Kontakt mit den Rettern herzustellen.

Damit das alles aber nicht nur theoretisch von Statten geht, durften die Notruf-Disponenten auch im Selbstversuch die Wasserrettung als Ertrinkender und als Retter erleben und wurden dabei von einem fachkundigen Ausbilder Wasserretter angeleitet.

Um weiteres gegenseitiges Verständnis aufzubauen, konnten die Kollegen aus Fürstenfeldbruck selbstverständlich auch das Motorrettungsboot selbst steuern und dabei feststellen, wie wenig Funkkontakt man halten kann, wenn man bei Wellengang Steuer und Gashebel in der Hand und den Lärm des Bootes im Hintergrund hat.

Ein hervorragender Nachmittag, um die Zusammenarbeit zwischen der Leitstelle und der durchführenden Wasserrettung weiter zu stärken.