Übung – Verpuffung in Industriehalle

Wir unterstützten die BRK-Bereitschaft Landsberg

Am Freitag, den 15.11.19, durften zwei Uttinger Rettungssanitäter und unsere Wasserwacht-Notärztin an einer Feuerwehr-Größübung in Hagenheim teilnehmen. Als Szenario wurde von einer Verpuffung in einer Industriehalle ausgegangen. Dabei galt es, insgesamt sechs Patienten zu versorgen, die teilweise schwerst verletzt waren. Um diese Lage sortiert abzuarbeiten, wurde die STRUkturierte PatientenAblage (STRUPAL) genutzt, was hervorragend funktionierte. Dort werden alle Patienten gesammelt und nach Behandlungspriorität eingruppiert, bevor sie behandelt und abtransportiert werden. Im Anschluss an die Einsatzübung wurden noch die neu gewonnenen Erkenntnisse gesammelt und besprochen, bevor man den Abend bei einer Brotzeit in gemütlicher Runde ausklingen ließ.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern, Mimen, Feuerwehrlern und dem Inhaber des Übungsobjektes, sowie allen haupt- und ehrenamtlichen Kollegen des Rettungsdienstes.

Zu Wasser, zu Lande und zu Pferde

Leonhardiritt in Utting

Neben unserer alljährlichen Teilnahme am Festzug mit unserer Fahnenabordnung, waren wir dieses Jahr zum ersten Mal mit einer Wasserwacht-Reiterin am Umzug beteiligt. Aufwändig hatte unsere Jessi ihr Pferd geschmückt. Große Wasserwacht-Logos und bunte Bänder zierten Fuzzi, sodass er ein richtiger Hingucker wurde.

Sanitätsabsicherung der Veranstaltung

Zusätzlich zu unserer Beteiligung am Festzug sicherten wir die Veranstaltung mit unserem ATV und einem KTW Typ B sanitätsdienstlich ab. Vier Wasserretter begleiteten den Leonhardiritt und standen so für eventuelle medizinische Notfälle bereit.

Workshop-Tag

Uttinger Wasserretter planen die Wachsaison 2020

Knapp 30 Mitglieder der Wasserwacht Utting fanden sich am 26.10.2019 zum Workshop-Tag im Lehrsaal des Feuerwehrhauses Utting ein. Nach einem gemeinsamen Frühstück stellten Vorsitzender Markus Leiter und Stellv. Technischer Leiter Frederik Riedel das Tagesprogramm vor.

Hobby, Berufsleben und Familie unter einen Hut zu bekommen, wird immer schwieriger. Daher wurde bereits im Herbst 2019 das Wachplan-Modell für das Jahr 2020 in Kleingruppen erarbeitet. Ziel ist es, den Wachplan so zu gestalten, dass sich jedes Mitglied entsprechend der persönlich verfügbaren Freizeit wiederfinden kann. Dabei wurden die Vorschläge der aller Mitglieder berücksichtigt. Nachdem die verschiedenen Ideen vorgestellt wurden, wurde diese geclustert und von anderen Gruppen weiterentwickelt. Letztlich wurde durch eine Abstimmung das neue Wachplan-Modell für die Saison 2020 gewählt.

Frisch gestärkt durch ein gutes Mittagessen der Metzgerei Gall starteten wir mit dem Praxistraining. Die Mitglieder der Wasserwachten sind neben der Wasserrettung auch im Bereich der Notfallmedizin geschult. Ein wesentlicher Baustein dabei ist die Reanimation. Im Workshop-Tag wurden nochmals die Handlungsabläufe trainiert und verbessert.

Zunehmend ist zu beobachten, dass der See auch in den Wintermonaten ein beliebtes Ziel für Wassersportler geworden ist. Durch die gefährlich niedrigen Wassertemperaturen gibt es allerdings im Notfall keine Zeit zu verlieren. Daher wurden nochmals alle Mitglieder der Wasserwacht auf die schnelle Rettung auf das Motorboot vorbereitet. Die Vorgänge wurden am Nachmittag praktisch am See geübt.

Erarbeitung der Wachplan-Konzepte
Vorstellung der Ergebnisse
Rettung einer Person auf das Motorboot