Uttinger Wasserretter sind auch für Corona-Katastrophenschutzeinsätze vorbereitet

Die Wasserwacht ist am Ammersee für den Wasserrettungsdienst zuständig. Die Wasserwacht steht aber als Teil des Bayerischen Roten Kreuzes auch für Katastrophenschutz-Einsätze bereit. Ein Beispiel hierfür sind die Hochwassereinsätze der letzten Jahre.

Die Einsatzkräfte der Wasserwacht sind alle geschult um notfallmedizinisch handeln zu können. Daher sind auch Unterstützungseinsätze im Bereich der Corona-Krise möglich. Dies geschieht in enger Absprache mit den Kolleginnen und Kollegen der Sanitätsbereitschaft Landsberg. Derzeit ist die Lage aber ruhig, wir sind mit einem Uttinger Wasserretter in der Fieberambulanz in Landsberg tätig.

Um unsere Helfer auf diese ungewöhnliche Lage vorzubereiten, wurden Online-Schulungen zum Thema Infektionsschutz abgehalten. Hierbei wurde das Grundwissen zu Infektionskrankheiten und der richtige Umgang mit der besonderen Schutzkleidung gelehrt. Innerhalb einer Woche konnten wir ca. 80 Prozent unserer Helfer schulen, sodass diese auch sich selbst richtig schützen können, sollten sie im Einsatz in Kontakt mit Corona-Patienten kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.