• Rettungsübung von Feuerwehr und Wasserwacht Utting 2019
    Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Utting

  • Helfer vor Ort Einsatz mit Hubschrauber und Quad der Wasserwacht
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter Wasserrettung in Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad Helfer vor Ort Wasserwacht Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Wasserwacht Utting Schlauchboot 99/2 IRB Lava Marine RTB 1
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

Jahreshauptversammlung mit Wahlen des Vorstands

Am vergangenen Samstag hat die Wasserwacht Utting zur alljährlichen Jahreshauptversammlung in das Feuerwehrhaus der freiwilligen Feuerwehr Utting geladen.

Um 19:00 Uhr fanden sich zuerst die Jugendmitglieder zusammen, um die neue Jugendleitung für die nächsten vier Jahre zu wählen. Nach einem kurzen Bericht des amtierenden Jugendleiters, Michael Kaiser und einer anschließenden Erklärung des Wahlvorgangs, wurde abgestimmt. Einstimmig wurde der Jugendleiter in seinem Amt bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter, Frederik Riedel, stellte sich nicht mehr zu Wahl. Sein Platz wurde durch das nachrückende Jugendmitglied, Christian Thurner, besetzt.

Gegen 20:00 Uhr wurde dann die offizielle Jahreshauptversammlung  durch den ersten Vorsitzenden eröffnet. Markus Leiter begrüßte die 49 Gäste und Mitglieder und stellte einen kurzen Abriss des letzten Jahres vor. Neben dem Wachdienst während der Wachsaison, konnte ebenfalls von zahlreichen Veranstaltungen wie zum Beispiel der Gestaltung des Osterbrunnens, dem Fackelzug oder auch der Teilnahme am Christkindlmarkt berichtet werden. Im Anschluss daran wurde das neue Bekleidungskonzept der Ortsgruppe, welches die adäquate Ausstattung der aktiven Mitglieder sichern soll, vorgestellt.
Der im Anschluss folgende, übliche Bericht des technischen Leiters wurde vertretungsweise von Matthias Kaiser erläutert, da sich der technische Leiter Christopher Hoffmann krankheitsbedingt entschuldigen ließ. In der Saison wurden erfreuliche 2.884 Wachstunden geleistet und das bei nur 39 aktiven Mitgliedern. Neben den üblichen Einsatzlagen erfuhren die Zuhörer auch von zwei nicht ganz alltäglichen Einsätzen, die aber ebenfalls mit Bravour gemeistert wurden.
Auch der frisch gewählte Jugendleiter und der bis dahin amtierende Kassier, Christoph Riedel, konnten durchweg positive Jahresbilanzen ziehen, sodass die Reihe an Jahresberichten äußerst erfolgreich ausgefallen ist.
Nachdem die Anwesenden über den aktuellen Stand in der Ortsgruppe informiert wurden, ging das Wort an den technischen Leiter der Kreiswasserwacht, Siegfried Dumbsky. Dieser würdigte in seiner Ansprache die tolle Leistung dieser aktiven Ortsgruppe und hob besonders die Anzahl an Wachstunden und die ordentliche Arbeitsweise bei der Führung von Einsatzprotokollen hervor. „Die Ortsgruppe Utting hat sich wieder zu einem richtigen Brett entwickelt. Es ist eine Wasserwacht auf die man sich hundertprozentig verlassen kann. Das ist schön!“, so Dumbsky.
Ebenfalls kam der Hausherr des Abends, Andreas Streicher, zu Wort. In seiner Funktion als 1. Kommandant der hiesigen freiwilligen Feuerwehr lobte auch er das Engagement der Wasserwachtler und die immer besser werdende und zunehmende Zusammenarbeit der beiden Hilfsorganisationen. Nachdem er der neu zu wählenden Vorstandschaft seine besten Wünsche mit auf den Weg gegeben hat, übergab er das Wort an Frau Margit Gottschalk, welche als zweite Bürgermeisterin die Gemeinde in der Sitzung vertrat. Auch sie fand äußerst lobende Worte für eine solch rege und engagierte Truppe und stellte nochmals die Wichtigkeit einer solchen Organisation für den Ort da. Dankenswerterweise bot Sie auch weiterhin die Unterstützung seitens der Gemeinde an, was von den Anwesenden mit einem kräftigen Applaus begrüßt wurde.
Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Ehrung der Mitglieder der Ortsgruppe, welche sich besonders um die Organisation verdient gemacht haben, an. Zuerst wurden die passiven Mitglieder für die Länge ihrer treuen Mitgliedschaft geehrt.  Im Anschluss daran wurde die Ehrung der aktiven Retter durchgeführt. Hier zeigte sich, wie auch schon bei den passiven Ehrungen, dass die Mitglieder lange Jahre die Treue zur Ortsgruppe halten. Unter anderem für 45 aktive Dienstjahre konnten Frank Linner und Bernd Kersten geehrt werden. Durch die Überreichung der Wasserwacht Medaille in Bronze für die Anerkennung der Dienste und besonderen Leistungen für die Wasserwacht Bayern, wurden drei Ortgsruppenmitglieder ausgezeichnet. Adrian und Frederik Riedel, sowie Michael Kaiser durften diese vom Bezirksverband ausgestellten Ehrungen erhalten.

Nachdem die Ehrungen in einem feierlichen Rahmen überreicht wurden, Schritt man zum nächsten Großen Tagesordnungspunkt, der Wahl der neuen Vorstandschaft. Nach einer kurzen Erklärung des Wahlprozederes durch Herrn Dumbsky wurde die Wahl äußerst zügig durchgeführt.
Die neue, einstimmig gewählte Vorstandschaft gestaltet sich wie folgt:
Markus Leiter (1. Vorsitzender), Christoph Riedel (stellv. Vorsitzender), Christopher Hoffmann (1. Technischer Leiter), Frederik Riedel (stellv. Technischer Leiter), Stefan Steinbrückner (Kassier) und Michael Kaiser (Jugendleiter).
Nach der Feststellung und Verkündung der Wahlergebnisse konnte die Sitzung gegen 21:40 Uhr beendet werden, da alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet und keine weiteren Fragen gestellt worden sind.

Der neu gewählte Vorstand der Wasserwacht Utting: Michael Kaiser, Christoph Riedel, Frederik Riedel, Stefan Steinbrückner, Markus Leiter und Christopher Hoffmann (nicht auf dem Bild)
An dieser Stelle bedankt sich die Wasserwacht Utting bei allen Mitgliedern und Förderern für Treue und jederzeitige Unterstützung, bei der Freiwilligen Feuerwehr für die äußerst gute Zusammenarbeit und bei der Gemeinde für die tatkräftige Unterstützung bei sämtlichen Angelegenheiten. Herzlichen Dank!
Wir wünschen allen Mitgliedern und Gönnern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017 und allen Rettern eine gesunde Rückkehr aus ihren Einsätzen.

Wie geht eigentlich Eisrettung…?

Ja, wie geht eigentlich Eisrettung? Statt dieser Frage nur theoretisch auf den Grund zu gehen und das Thema in altgedienter Form mündlich zu besprechen, hatten wir in der Gruppenstunde am Freitag, den 27. Januar, die praktische Möglichkeit, den Eisrettungsschlitten der Feuerwehr Utting genauer kennenzulernen. Nach kurzer Einweisung in die Schutzausrüstung, das Rettungsgerät und die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen bei einer Eisrettung, durfte unser Nachwuchs direkt loslegen. Angenommen wurde eine eingebrochene Person, in circa 20 Metern Distanz zum Ufer. Fast wie Profis, rüsteten sie sich zügig aus, näherten sich der Person, zogen diese vorsichtig auf den Schlitten und gaben das Signal, dass man sie zurück ans sichere Ufer ziehen könne. Dort wurde nun der, als entsprechend unterkühlt angenommene, Patient mit einer Decke vor weiterem Auskühlen geschützt. Selbstverständlich vollzog sich die gesamte Übung in der trockenen Fahrzeughalle der Uttinger Feuerwehr und nicht auf einer realen Eisfläche. Dies wäre für eine Jugendübung zuriskant.

Vielen Dank an die Feuerwehr Utting, die uns diese spontane Übung absolut unkompliziert ermöglichte.

Christbaumsammeln 2017

Am Samstag, den 7. Januar sammelte die Wasserwacht Utting wieder die Christbäume im Ortsgebiet Utting. 
Insgesamt konnten knapp 100 Bäume gesammelt werden. Vielen Dank, dass Sie mit die Arbeit der Wasserwacht mit dem Kauf einer Banderole unterstützt haben! Gerne holen wir auch nächstes Jahr wieder Ihren Christbaum ab.

Vielen Dank an die Firma Texas Trading aus Windach, die uns kostenfrei Anhänger und Zugfahrzeug zur Verfügung gestellt hat.

Gefahren am Eis

Die niedrigen Temperaturen der letzten Tage haben dazu geführt, dass sich auf einigen Gewässern in der Region bereits Eisflächen gebildet haben. Doch um eine Person mit circa 75 Kilogramm Körpergewicht tragen zu können, sollte die Eisschicht mindestens zehn Zentimeter dick sein. Besonders an Seen können häufig Strömungen auftreten, welche selbst bei einer dicken Eisdecke für gefährlich dünne Stellen sorgen kann. Darum betreten Sie bitte ausschließlich offiziell freigegebe Eisflächen. 


Sollten Sie sehen, wie jemand im Eis einbricht, holen Sie bitte umgehend Hilfe über den Notruf 112. Eigene Rettungsversuche bitte erst nach absetzen des Notrufs und nur gesichert durch eine Leine unternehmen. Wenn Sie die Person an Land bringen können, ist es wichtig sie möglichst wenig zu bewegen und vor Kälte zu schützen.

Eisrettungsübung der Feuerwehr Utting

Neue Sanitäter für die Uttinger Wasserwacht

Die Wasserwacht Utting kann sich über zwei neue Sanitäter in ihren Reihen freuen. Diese mussten ihr Können am Sonntag, den 18. Dezember in einer Prüfung unter Beweis stellen. Dabei galt es für die Prüflinge, zunächst einen schriftlichen Test zu absolvieren. Anschliessend erwartete sie jeweils ein internistisches und ein chirurgisches Fallbeispiel, sowie eine Reanimation, wobei sie das erlernte Wissen der vorangegangenen Lehrgangswochen erfolgreich anwenden konnten. Die Sanitätsausbildung umfasst 48 Unterrichtseinheiten und vermittelt den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse aus dem Bereich der Notfallmedizin.

Ein großes Dankeschön geht an die Lehrgangsleitung und alle Ausbilder, die den Lehrgang erst ermöglicht haben. Des Weiteren möchten wir uns bei dem Team der Realistischen Notfalldarstellung des Jugendrotkreuzes für die aufwändige Prüfungsgestaltung bedanken.

Auch dieses Jahr konnte die Wasserwacht Utting das Jugendrotkreuz mit einigen Darstellern unterstützen, was uns immer wieder aufs Neue eine große Freude ist.
Wir gratulieren Lennard Althaus und Simon Bäurle zur bestandenen Prüfung!

Fackelwanderung

Am Samstag, den 17.12.16 fand unsere Fackelwanderung statt. Wir freuen uns, dass diese so zahlreich besucht war. Trotz eisiger Temperaturen ließen sich unsere Besucher nicht von dem Besuch der Alljährlichen Fackelwanderung abhalten, welche in direkter Seenähe immer eine besonders magisch-romantische Stimmung weckt. Vor einem spiegelglatten See ergab sich so eine besonders malerische Stimmung, bei welcher die frisch gebratenen Würstel, Kinderpunsch und Glühwein besonders gut schmeckten. In entspannter Atmosphäre könnte so ganz bei angeregten Gesprächen der Samstag Abend ausklingen, bevor dann alle – etwas durchgefroren, aber zufrieden – den Heimweg antreten konnten.
Ein großes Dankeschön gilt der Feuerwehr Utting für die Absicherung der Veranstaltung und der Sanitätsbereitschaft Dießen, bei der wir den Grill ausleihen durften.
Die Wasserwacht Utting freut sich bereits jetzt auf das nächste Jahr, seien auch Sie wieder dabei!

Weihnachtsfeier der Aktiven

Am Freitag, den 9. Dezember fand in der Gaststätte „Kramerhof“ in Riederau die Weihnachtsfeier der aktiven Mitglieder der Wasserwacht Ortsgruppe Utting statt. 
Bei diesem gemütlichen Beisammensein konnten unsere Einsatzkräfte in entspannter Atmosphäre die vergangene Wachsaison Revue passieren lassen, aber auch einfach nur ratschen. 

Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für den gelungenen Abend und das zahlreiche Erscheinen und bei dem Team des Gasthauses Kramerhof für die hervorragende Bewirtung! 

Vogelgrippe am Ammersee

In Breitbrunn am Ammersee wurde am Samstag eine tote Seeschwalbe gefunden, bei der der H5N8 Virus der Vogelgrippe nachgewiesen wurde. Das Landratsamt Starnberg ließ im Radius von drei Kilometern um den Fundort in Breitbrunn eine Beobachtungszone errichten.* Den genauen Bereich der Beobachtungszone, sowie weitere Informationen rund um das Thema Geflügelpest finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes Starnberg.
Bitte berühren Sie vorsorglich keine toten Vögel und lassen Sie Ihre Hunde und Katzen nicht frei im Uferbereich laufen.

Sollten Sie tote Wildenten, Schwäne oder Wildgänse auffinden, informieren Sie bitte das für zuständige Veterinäramt über den genauen Fundort.
Veterinäramt Landsberg: 08191 1291 374
Veterinäramt Starnberg: 08151 148 383
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
*Quelle: Landratsamt Starnberg (14.11.2016)