Ausbildung

Die Ausbildung bei der Wasserwacht erfolgt stufenweise und bayernweit einheitlich. Während der gesamten Ausbildung ist es Dir als angehendem Wasserretter bereits möglich am Wachbetrieb teilzunehmen. Hier wirst Du entsprechend Deines Ausbildungsstandes in das Einsatzgeschehen eingebunden und somit sehr praxisnah an die Arbeit der Wasserwacht herangeführt.

Grundausbildung

1. Stufe: Rettungsschwimmer

Die Basis Deiner Grundausbildung bildet das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Silber. Neben dem Abprüfen von diversen Schwimmerischen Disziplinen werden Dir hier auch theoretische Inhalte vermittelt. Des Weiteren legst Du in dieser Ausbildungsstufe das DRK Schnorchelabzeichen ab, Du besuchst einen Erste-Hilfe-Kurs und das Rot-Kreuz-Einführungseminar. Neben den fest stehenden Kursen werden Dir im Wachdienst Grundfertigkeiten wie Knotenkunde, Verhalten auf dem Boot, Einsatzgrundlagen etc. vermittelt.

2. Stufe: Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Der Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst (WRD) ist ein kompakter Lehrgang und vermittelt Dir innerhalb von wenigen Tagen eine fundierte Ausbildung, die über das DRSA Silber hinaus geht. Wesentliche Bestandteile sind die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Anwenderschulung Frühdebrillation und erweiterte Handlungskompetenz beim Ertrinkungsunfall.

3. Stufe: Wasserretter

Die modulare Struktur der Wasserretterausbildung qualifiziert für die Aufgaben, die der Wasserwacht durch das Bayerische Rettungsdienstgesetz zugewiesen sind und bietet gleichzeitig große zeitliche Flexibilität für Dich als Teilnehmer. Hier lernst Du fast das gesamte Aufgabenspektrum der Wasserwacht kennen. Neben dem eigentlichen Ausbildungsziel steht so das Erlebnis Wasserwacht im Mittelpunkt. Im Laufe der Wasserretterausbildung durchläufst Du folgende vier Module:

  • Basisausbildung Notfallmedizin Wasserwacht*
  • Einsatztraining Wasserwacht
  • Basisausbildung Fließwasserrettung
  • Regionales Einsatztraining Wasserwacht

Sobald Du die Sanitätsdienstausbildung abgeschlossen hast, bieten wir Dir an, Dich als Praktikant an den Rettungswachen des BRK Landsberg einzusetzen, um die erlernten notfallmedizinischen Fähigkeiten praktisch zu vertiefen und zu optimieren. Hierbei nehmen Dich – Dir bereits aus Deiner bisherigen Grundausbildung bekannte – Mitglieder bei der Hand, die neben ihrem Engagement bei der Wasserwacht ehrenamtlich oder hauptamtlich im Landrettungsdienst tätig sind.

*Nach Abschluss aller Module wird die Wasserretterausbildung als Sanitätsdienstausbildung anerkannt. Das Modul: „Basisausbildung Notfallmedizin Wasserwacht“ kann auch durch die Grundausbildung Sanitätsdienst ersetzt werden.
 

 

Fachausbildung

Die Arbeit der Wasserwacht ist sehr vielseitig. Nach der abgeschlossenen Ausbildung zum Wasserretter steht Dir die Türe zu den Fachausbildungen offen. So kannst Du Dich in den unterschiedlichsten Fachgebieten – je nach Deinen persönlichen Interessen – spezialisieren.

 

Bootsführer

Um den besonderen Anforderungen an die Führer von Rettungsbooten gerecht zu werden, bildet die Wasserwacht Bootsführer aus. Als Bootsführer ist es nicht nur Deine Aufgabe, das Rettungsboot zu fahren, Dir obliegt auch die Führungsverantwortung für deine gesamte Besatzung. Du koordinierst vor Ort die Rettungsmaßnahmen und stehst im ständigem Funkkontakt zu Deinem Wach- oder Einsatzleiter.

Führungskräfteausbildung

Einsätze laufen bei uns immer im Team ab. Eine klare Sturktur ist daher unumgänglich. Daher lernst Du bereits im Rahmen Deines Wasserretter-Kurses  das „allgemeine taktische Führen im Wasserrettungsdienst“, dies ist der erste Teil der Führungskräfteausbildung bei der Wasserwacht. Anschließend folgen diese Ausbildungsbereiche chronologisch, damit Du, bei Interesse, weitere Verantwortung übernehmen kannst:

  • Teil 2: Wachleiter im Wasserrettungsdienst
  • Teil 3: SEG-Leiter im Wasserrettungsdienst
  • Teil 4: Einsatzleiter im Wasserrettungsdienst

Die Zulassung zu den Führungslehrgängen hängt sowohl von Deinem Alter, als auch von Deiner fachlichen und persönlichen Qualifikation ab. So musst Du beispielsweise für den Kurs „Einsatzleiter im WRD“ mindestens 24 Jahre alt sein und drei Jahre Erfahrung als SEG-Leiter haben.

Rettungstaucher

Die Ausbildungen zum Signalmann (Leinenführer) und Taucher zählen zu den grundlegenden Aufgaben der Wasserwacht. Die Ausbildung zum Rettungstaucher ist die umfangreichste Ausbildung, die bei der Wasserwacht möglich ist. Wir bei der Wasserwacht Utting unterhalten selbst keine eigene Tauchergruppe, unterstützen aber personell die mobile Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Dießen mit mehreren Wasserrettern und Signalmännern. Aufgrund dieser engen Zusammenarbeit kannst Du bei uns auch die Ausbildung zum Rettungstaucher durchlaufen.

Gewässer-, Natur- und Umweltschutz

Bei der Wasserwacht Utting befindet sich der Gewässer- Natur- und Umweltschutz derzeit in der Wiederaufbauphase. Eine junge und motivierte Truppe aus unserer Ortsgruppe ist entschlossen, diesen Bereich der Wasserwachtarbeit wieder aufleben zu lassen. Hier kannst Du zum Naturschutz-Streifenführer ausgebildet werden, als einzige Fachausbildung bei der Wasserwacht erfordert diese keinen abgeschlossen Wasserretter-Lehrgang.