Was macht eigentlich die Wasserwacht?

Uttinger Grundschüler besuchen die Uttinger Wasserretter

Im Rahmen  der anstehenden Projektwoche zum Thema „Heimat“ besuchten die fünf Klassen der Uttinger Grundschule mit  rund 80 Kindern unsere Wasserrettungsstation am Sprungturm, um sich über die Aufgabengebiete und Vorgehensweisen der Wasserwachten am Ammersee zu informieren.

Da der Sommer vor der Tür steht, ist der Ammersee neben der Fußball  Weltmeisterschaft ein zentrales Thema für die ortsansässigen Kinder. Oftmals geht es bei den jungen Besuchern darum, wer sich mit wem zum Schwimmen verabredet oder von welcher Höhe man sich traut vom Sprungturm zu springen.

Diese Klassenstufenübergreifende Begeisterung für den Ammersee lies sich gut nutzen, um den Kindern die Arbeit der Wasserwacht näher zu bringen. Mit den Gefahren des Ammersees und der Sicherheit auf und im Wasser haben sich die meisten Kinder jedoch noch kaum beschäftigt, doch die spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben der Wasserwacht am Ammersee faszinierten die Grundschüler durchaus.

Die Schüler bekamen von vier erfahrenen aktiven Mitgliedern der uttinger Ortsgruppe die Rettungsausrüstung sowie das Motorrettungsboot gezeigt, sie lernten die Grundlagen der Wasserwacht und der Wasserrettung kennen.

Insgesamt war es ein spannender und informationsreicher Vormittag für alle Beteiligten.

April April! Wasserwacht übernimmt gebrauchtes Löschfahrzeug

Schlüsselübergabe im Uttinger Feuerwehrhaus

Die Wasserwacht Utting übernimmt das gebrauchte Löschfahrzeug vom Typ LF 16 der Freiwilligen Feuerwehr Utting, welches im Herbst durch ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20/16) ersetzt wird. Das Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1990 wird zum effektiven Gerätewagen Wasserrettung umgerüstet. Unter anderem erhält das Fahrzeug ein Automatikgetriebe der Firma Allison und einen sogenannten Schnorchel um die Watfähigkeit zu steigern. „Besonders durch die große Bodenfreiheit und den Allrad-Antrieb ist das Fahrzeug an nahezu allen Gewässern im Landkreis einsetzbar“, berichtet Florian Hoffmann, zweiter Kommandant der Feuerwehr Utting, bei der symbolischen Schlüsselübergabe im Uttinger Feuerwehrhaus. Christoph Ruml, Stellv. Technischer Leiter der Kreis-Wasserwacht Landsberg, freut sich über den Neuzuwachs im Landkreis, „die Schlagkräftigkeit der Wasserwacht wird weiter gestärkt und die sogenannten Kategorie 3 Boote des Ammersees haben endlich ein geeignetes Zugfahrzeug um an entlegenen Gewässern im Landkreis eingesetzt zu werden.“

Bereits kurz nach der Übergabe werden die ersten neuen Ausrüstungsgegenstände, wie zum Beispiel der Eisrettungsschlitten, auf dem Fahrzeug verladen. Frederik Riedel, Stellv. Technischer Leiter der Wasserwacht Utting, freut sich besonders die Mobilitätslücke der Wasserwacht zwischen den Landkreisgewässern und dem Ammersee schließen zu können. „Bisher waren lediglich die Wasserwachten in Dießen und Schondorf am Ammersee mit mobilen Einheiten ausgestattet. Das neue Großfahrzeug ist ein wahrlicher Wurf für die Einsatzstärke der Ortsgruppe.“, so Riedel.

„Besonderen Dank geht der Gemeinde Utting zu“, so Ruml, „die es als Selbstverständlichkeit ansieht, das Fahrzeug kostenfrei der Wasserwacht zur Verfügung zu stellen.“ Der Umbau zum Gerätewagen Wasserrettung findet natürlich in Eigenleistung statt, ergänzte Riedel.

Das Fahrzeug wird weiß lackiert und entsprechend dem Hochsichtbarkeitskonzept des Rettungsdienstes in Bayern beklebt werden.

Christoph Ruml und Florian Hoffmann beladen den zukünftigen GW Wasserrettung probehalber mit dem neuen Eisrettungsschlitten.

Sollten Sie sich bereits mit uns gefreut haben, müssen wir Sie leider enttäuschen. Die Idee, dass wir das auszumusternde Fahrzeug der Uttinger Feuerwehr übernehmen, war nur ein kleiner Aprilscherz.

Alle Jahre wieder…

Christbaumsammlung 2018

Fast schon Tradition ist die alljährliche Christbaumsammelaktion der Ortsgruppe. Mitte Januar haben sich vier Sammelteams mit je drei Wasserwachtlern auf den Weg durch Utting gemacht und Christbäume eingesammelt. Die Abholbanderolen konnten im Vorhinein an einigen Verkaufsstellen in Utting erworben werden. Wir möchte uns hier nochmals bei Vertriebsstellen bedanken.

Insgesamt konnten circa 130 Bäume eingesammelt und zur Sammelstelle gebracht werden. Einige Bürger entschieden sich auch noch spontan und gaben dem vorbeifahrenden Teams den Baum direkt mit. Über die kleinen Spenden freute sich die Ortsgruppe.

Nach gut zwei Stunden war alles erledigt und die ehrenamtlichen Helfer hatten noch einige Stunden für ihre Familien. Am Abend trafen sich die Mitglieder bereits wieder zum „Jahresauftaktessen“ im Kramerhof in Riederau. Gut 25 Ortsgruppenmitglieder verbrachten einen lustigen Abend zusammen und freuten sich gemeinsam auf die kommende Saison.

Ausbildung ist das halbe Leben

Ausgebildet, weitergebildet und zum Ausbilder fortgebildet

Nur durch ständiges lernen, fortbilden und ausbilden können wir den Wasserrettungsdienst in dieser gewohnt hohen Qualität aufrecht erhalten. Die Wasserwacht-Ortsgruppe Utting nimmt auch die Aufgabe als Ausbilder in Eigenregie gerne in die Hand. Um dies aber über einen langen Zeitraum aufrecht zu erhalten, muss man die Ausbilderposition auf mehrere Schultern verteilen.

In den Monaten Oktober und November haben sich einige Mitglieder der Ortsgruppe ausbilden lassen bzw. weiterentwickelt um am Ball zu bleiben. Julia Hirschmiller und Michael Kaiser haben den Lehrgang zur „Erwachsenengerechten Unterichtsgestaltung“ besucht. An zwei Wochenenden lernten die Teilnehmer methodischen und didaktischen Lehrgrundsätze und haben somit die Grundeingung zum Ausbilder bzw. zur Ausbilderin erworben.

Zwei neue Ausbilder R

Der „Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst“ ist die Grundausbildung für unsere Helferinnen und Helfer. Adrian und Frederik Riedel haben sich in mehreren Wochenenden zum Ausbilder fortbilden lassen. Inkludiert ist der „AED-Instruktor Wasserrettung“, mit welchem den Beiden die Möglichkeit offen steht, unsere Mitglieder in der Reanimation mit automatisierten externen Defibrillatoren (AED) zu schulen.

Lehrgang zum Einsatzleiter

Um im Einsatz taktisch die richtigen Maßnahmen durchführen zu können, hat Christoph Ruml die Grundqualifikation zum Einsatzleiter Wasserrettung erworben (Führungskräftelehrgang Teil 4).

Ausbildung zum Einsatzleiter Wasserrettung

Saisonabschluss

Abseits vom Rettungsalltag wird gekegelt

Am Freitag trafen sich circa 25 Mitglieder der Wasserwacht-Ortsgruppe Utting im Kramerhof Riederau zum gemeinsamen Kegeln, Essen und Beisammensein. Nach den zeitintensiven Arbeiten bei der 70-Jahr-Feier und dem Flohmarkt stand diesmal einzig der Spaß im Vordergrund. Die Ortsgruppenleitung wollte sich auf diesem Weg bei ihren ehrenamtlichen Mitstreitern für die beiden Veranstaltungen bedanken.

Begonnen wurde direkt um 19 Uhr mit den ersten Kegelversuchen, da wir die ganze Kegelbahn für uns hatten. Dabei konnten sich die beiden Vorsitzenden schon mal ein Bild von den Kegelkünsten Ihrer Mitglieder machen, da sie nach der Aufwärmrunde nach alter Schulsporttradition abwechselnd ihre Teammitglieder wählten (was wir Spieler vorher nicht wussten). Nun wurde im Laufe des Abends gegeneinander gekegelt und verschiedene Spielmodi ausprobiert. Nur das Essen konnte eine kurze Kegelpause einläuten. Nach dem Gaumenschmaus wurde bis 23 Uhr weiter gekegelt. Die gemeinsamen Gespräche kamen dabei aber auch nicht zu kurz. Kurz nach halb Eins in der Nacht traten schließlich auch die Letzten den Heimweg nach einem gelungenen Abend an.

Die Einladung unserer Ortsgruppenleitung war wirklich ein Klasse Zug (oder besser gesagt Wurf) um sich nochmals für die geleistete Arbeit bei unseren Events und der vergangenen Wachsaison zu bedanken.

Kegelabend der Wasserwacht Utting

Einsätze bei stürmischem Wetter

Rettung bei starkem Wellengang unter der Woche

Am frühen Nachmittag des 05.10.2017 wurden die Wasserretter der Wasserwacht-Ortsgruppe Utting zu einem gekenterten Laser (Segelboot) vor Utting alarmiert. Die Helfer werden an Tagen außerhalb unseres Wachdienstes zuhause oder in der Arbeit mittels Funkmeldeempfänger (Piepser) alarmiert. Bereits kurz nach der Alarmierung rückte das Rettungsboot der Wasserwacht mit vier Wasserrettern, davon zwei Bootsführer aus. Wir suchten das Gebiet zwischen Holzhausen und Schondorf nach dem gekenterten Boot ab. Der Segler konnte sich aber ohne die Hilfe der Wasserwacht retten.

Nachdem bereits einige andere Wasserwachten am Ammersee in Einsätzen gebunden waren, unterstützen wir noch bei einer Sachbergung im Norden des Sees. Kurz vor Stegen war ein weiterer gekenterter Laser mit Mastbruch aufzustellen und an Land zu schleppen. Die Personen wurden bereits durch andere Segler an Land gebracht.

Bei dem starken Wellengang wurde den Rettern der Wasserwacht mal wieder deutlich, warum sie so ein großes und starkes Boot in der Wachstation stehen haben.

Jugendarbeit vernetzen

Ausflug ins Legoland nach Günzburg

Die Mitglieder der Jugendgruppe der Ortsgruppe profitieren von gut vernetzten Jugend- und Gruppenleitern. Das dies immer wichtiger wird, sieht man am aktuellen Beispiel des Ausflugs nach St. Peter-Ording, welcher ohne eine Kooperation zwischen Jugendrotkreuz und Wasserwacht für beide Seiten nicht denkbar gewesen wäre.

Am 06.09.2017 machten sich zwei aktive Mitglieder der Jugendarbeit der Wasserwacht Utting, die Jugendleiterin der Wasserwacht Eching und der Stellv. Leiter der Jugendarbeit des BRK-Kreisverbandes auf ins Legoland Deutschland in Günzburg und unterstützten dabei die DB-Ferienfreizeit mit ihrem ehrenamtlichen Engagement.

Die knapp 70 Personen starke Truppe machte sich früh morgens auf nach Günzburg um den Kindern in den Sommerferien die Zeit zu vertreiben und gemeinsam den Tag zu verbringen. Dabei ergab sich für die vier Rotkreuzler die Möglichkeit weitere Jugendbetreuer aus dem Landkreis kennen zu lernen und sich mit diesen zu vernetzen. Die Kinder und Jugendlichen hatten durch die frewilligen Betreuer die Möglichkeit einen kostengünstigen und aktiven Tag zu erleben und andere Altersgenossen kennen zu lernen.

Ein Dank geht hierbei für die federführende Organisation und die klasse Zusammenarbeit an den VCP Lechrain und den Kreisjugendring Landsberg.

Wasserwacht Utting im Legoland

Übung macht den Meister

Wasserwacht Utting trainiert für den Ernstfall

Den verregneten Sonntag nutzte unsere Wachbesatzung zur Übung. Dabei wurde die Rettung einer bewusstlosen Person auf das Motorrettungsboot durch zwei Wasserretter trainiert. Der Ablauf einer solchen Rettung gestaltet sich wie folgt:

Nach der Anfahrt mit dem Boot schwimmen die beiden Wasserretter die letzten Meter zum Patienten, um ihn durch das Boot nicht zusätzlich zu gefährden. Neben dem Bootsführer bleibt ein Besatzungsmitglied an Bord, um zum Beispiel Funkkontakt mit dem Wachleiter in der Station zu halten oder weitere vorbereitende Maßnahmen zu treffen. Der Bootsführer hält dabei das Boot auf Kurs und koordiniert den Einsatz vor Ort. Der in Not geratene wird auf das Spineboard geschnallt und mit dem sogenannten Gurtretter, einer Art Schwimmnudel mit Befestigungsgurt, stabilisiert.
Wenn der Patient ansprechbar ist und die Kraft hat selbstständig zu schwimmen, kann er den Gurtretter natürlich auch als Auftriebskörper verwenden und das Spineboard kommt nicht zum Einsatz.
Sobald einer der Wasserretter, welcher mit einer Leine ständig Kontakt zum Boot hatte, das Zeichen gibt, werden Patient und Retter vom Bootsmann zum Boot zurückgezogen. Über das Heck wird das Spineboard mit Patient an Bord gebracht, wo weitere Schritte eingeleitet werden. Das kann von einer einfachen Betreuung, über erweiterte Erste Hilfe, bis zu größeren medizinischen Leistungen gehen, die Dank qualifiziertem Personal auch erbracht werden können.
Währenddessen steuert der Bootsführer das Boot zurück zur Wachstation, in den meisten Fällen steht hier bereits der Landrettungsdienst zur Patientenübergabe bereit.
Teil der heutigen Übung war jedoch eine weitere Versorgung in der Station durch die Wasserwacht, bevor die Übung mit anschließender Manöverkritik beendet wurde.

Um den Wasserrettungsdienst am Ammersee sicher stellen zu können, sind Übungen für uns unerlässlich und geben uns immer wieder Anregungen für die Zukunft.

Ein Wasserretter mit Gurtretter auf dem Weg zur Person in Not.

Der bewusstlose Patient wird auf dem Spineboard mit den Gurten gesichert. Dabei hält ein Wasserretter ständig den Kopf mit Hilfe des Gurtretters über Wasser. Zur Eigensicherung sind die Wasserretter vom Boot aus mit einer Leine gesichert.

Der verunfallte Schwimmer wird auf das Motorrettungsboot gehoben.

Nachdem der Patient auf das Boot gerettet wurde beginnt die medizinische Behandlung zur Vermeindung eines therapiefreien Intervalls bis zur Übergabe an den Landrettungsdienstes.

Stürmischer Julianfang

Monat beginnt arbeitsintensiv für die Uttinger Wasserretter

Am Samstag wurden wir von der ILS Fürstenfeldbruck zu einem Sturz in Utting alarmiert. Ein Rettungssanitäter machte sich mit zwei weiteren Sanitätern unverzüglich auf den Weg zum Einsatzort, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch eine qualifizierte Erstversorgung zu überbrücken.

Auf dem See war durch das gute Wetter und den starken Wind ein reger Segelbetrieb, die 24h Regatta trug ihren Teil dazu bei.

Nach einer Bootsführerübung sichtete die Besatzung einen gekenterten Katamaran. Da der Mast des Bootes innerhalb kürzester Zeit mit Wasser vollgelaufen war, zog sich die Bergung über circa eine Stunde hin.

Auch andere Wasserwachten am Ammersee hatten am Samstag einiges zu tun.

Wachdienst, Sanitätsdienst und Fortbildung

Bei strahlendem Sonnenschein sind die Helfer der Wasserwacht-Ortsgruppe Utting an zwei Standorten aktiv im Dienst. Einerseits stellen wir den Wachdienst am Ammersee, anderseits unterstützen wir die Helfer der Sanitätsbereitschaft in mehreren Schichten beim PULS Open Air-Festival. Neben dem Dienstgeschehen bilden sich einige Mitglieder in der Ersten Hilfe fort. Gemeinsam mit der Feuerwehr Utting hat die Wasserwacht-Ortsgruppe einen Erste Hilfe-Kurs organisiert.

Die Ausrüstung der Wasserwacht wird immer wieder erneuert um den Helferinnen und Helfern gutes und geeignetes Material zur Verfügung zu stellen. Die Wachmannschaft testete daher auch direkt die neuen Ferngläser am See.

Quereinsteiger werden in kürzester Zeit voll integriert.

Materialcheck am Donnerstag, dem ersten Festivalabend. Nachtschicht für mehrere Rettungssanitäter/innen und Wasserretter der Wasserwacht Utting.

Ausbildung für unsere zukünftigen Wasserretter.