Skip to main content
  • Wasserwacht Boot Rettungsboot Schlauchboot hohe Wellen Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Wasserwacht Helfer vor Ort Utting Jessica Anders und Luis Graf
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • HvO und Notarzt und Hubschrauber
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung eines gekenterten Katamaran durch die Wasserwacht Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Suche am Uttinger Freizeitgelände
    Mit Sicherheit am Wasser

    Wasserwacht Utting

  • Rettungswagen und Wasserwacht-Quad und Polizei BMW-X1 um Wald Seeholz Riederau
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad mit Rettungshubschrauber CH München am Sportplatz Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • IRB Wasserwacht Utting 99/2 Schlauchboot RTB1 Lava Marine
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung Katamaran durch Wasserwacht Utting und Schondorf am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Technische Rettung Wasserwacht Feuerwehr und Rettungsdienst
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter Wasserrettung in Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Wasserwacht Utting Schlauchboot 99/2 IRB Lava Marine RTB 1
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad Helfer vor Ort Wasserwacht Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad Wasserwacht Utting mit Rettungshubschrauber
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

Autor: Frederik Riedel

Technischer Leiter

3x Bonnem Alaaf!

Unterstützung beim Karneval für das DRK Bornheim

Endlich wieder Karneval! Nachdem, bedingt durch Corona, über mehrere Jahre keine großen Karnevalsumzüge im Rheinland stattfanden, hieß es dieses Jahr endlich wieder „Alaaf!“. Die – am Ammersee erfahrungsgemäß ruhige – Zeit nutzten elf unserer Wasserretter, um die Kameraden des Deutschen Roten Kreuzes in Bornheim über die Faschingstage zu unterstützen. Die Einsatzkräfte, darunter mehrere Rettungssanitäter und eine Ärztin, der Wasserwacht Utting traten für fünf Tage Ihren Dienst an verschiedenen sanitätsdienstlichen Absicherungen an.

Für die Betreuung der Umzüge errichteten die Helfer Unfallhilfsstellen, bestehend aus Einsatzzelten und Behandlungsplätzen. Mehrere Einsatzteams verteilten sich über die Straßen, sodass im Notfall immer eine rasche medizinisch Versorgung sichergestellt ist. Im Verhältnis zu den Vorjahren waren es ruhige Tage für die Einsatzkräfte. So konnten sie größtenteils locker bei den Karnevalisten mitfeiern und die beeindruckenden Umzüge genießen. Nicht selten bekamen unsere Helfer die Frage zu Ohren: „Wo ist eigentlich Utting?“ – worauf sich so manches längeres Gespräch über unsere Bindung zum Rheinland entwickelte. Neben allem Spass gab es natürlich auch immer wieder kleinere und größere Zwischenfälle, die eine medizinische Versorgung erforderten.

Neben allen Sanitätsdiensten kam natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Jeden Abend saßen unsere Helfer lange mit den Bornheimer Freunden zusammen. Ein Highlight war außerdem die After-Zug-Party in Hemmerich, die unsere Mannschaft verkleidet als Schlümpfe besuchte.

Erfahrungsgemäß erwartet „uns Bayern“ eine hohe Gastfreundschaft in Bornheim. Wir möchten uns an dieser Stelle für die großartige Zusammenarbeit und die herzliche Aufnahme in ihrem Rotkreuz-Heim bedanken.

Kamelle!
Die Wasserwacht-Schlümpfe
Das wohl schnellste Tragen-Team von Bornheim

Medizinisches Skilltraining

Training für den Notfall

Die vergangene Monatsübung stand für unsere Aktiven ganz unter dem Stern der Medizin. Nach einer kurzen Einführung von Dr. med. Klaus Nafzger zu Thema „Airway Management“, also verschieden Formen der Atemwegssicherung und dem entsprechenden Patienten-Umgang.

Praxis, Praxis, Praxis!

Im Anschluss an die halbstündige Theorie, ging es direkt in die Praxis. An der ersten Station konnten die Wasserretter mit Dr. Klaus Nafzger bei der Intubation assistieren und somit direkt ein Gefühl für das eben erlernte Wissen bekommen.
Die zweite Station drehte sich um die Themen Injektion und Infusion und wurde durch unsere Wasserwacht-Ärztin, Dr. Birgit Bachl, betreut. Dabei übten die Teilnehmer das Aufziehen von Medikamenten und das Vorbereiten und Anreichen beim Legen einer Infusion.
Als dritte und letzte Ausbildungseinheit beschäftigten sich die Mitglieder mit starken Blutungen. Unter Anleitung von Rettungssanitäter Adrian wurden Druckverbände gewickelt und das Tourniquet (Gerät zum Abbinden) angelegt.

Du willst auch lernen, wie man im Notfall richtig hilft oder hast vielleicht schon eine medizinische Ausbildung?

Dann werde aktives Mitglied in der Wasserwacht Utting. Einfach eine kurze Mail an info@wasserwacht-utting.de senden und wir melden uns bei dir. Oder komm‘ einfach zu einer unserer Monatsübungen: An jedem 1. Mittwoch um 19:30 Uhr im Uttinger Feuerwehrhaus. Wir freuen uns auf dich!

Vortrag zum Thema Airway-Management
Intubation, Beatmung, Cuffdruckmessung – Anästhesist Klaus erklärt wie alles funktioniert.

Nachruf

In Trauer nehmen wir Abschied von unserem Gründungsmitglied

Elfriede Nickl

✽ 08.03.1926

✝︎ 11.01.2023

Im Jahr 1947 rief Elfriede Nickl gemeinsam mit Hugo Steinbrecher, Heinrich Deisböck, Josef Wegele und Michael Sirch die Wasserwacht Utting ins Leben. 2020, also gut 70 Jahre später, übernahm Elfriede die Patenschaft für unser neues Rettungsboot. Es trägt den Namen „Elfi“.
Wir werden sie stets mit Ihrer offenen und herzlichen Art in Erinnerung behalten.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt ihrer Familie und den Angehörigen.

Im Namen der gesamten Wasserwacht-Ortsgruppe Utting

Markus Leiter
1. Vorsitzender

Elfriede Nickl als Taufpatin bei der Bootstaufe des Rettungsbootes „Elfi“

Christbaumsammlung 2023

Die Aktiven der Wasserwacht Utting sammelten am vergangenen Wochenende wieder die Uttinger Christbäume. Gegen eine kleine Gebühr von 4,- Euro konnte die Abholung im Vorfeld in Uttinger Geschäften, Banken und der Apotheke gebucht werden. Zudem konnte unser Service auch online bestellt werden. Insgesamt wurden so – digital und analog – knapp 150 Christbaum-Banderolen verkauft.

Am ganzen Ammersee-Westufer sammelt die Wasserwacht

Nicht nur in Utting sammelt die Wasserwacht die Bäume der Anwohner ein. Auch in Dießen, Schondorf und Greifenberg sind die Ehrenamtlichen des BRKs fleißig unterwegs. So werden hunderte Christbäume einer ökologischen Verwertung zugeführt werden und erfüllen dabei auch noch einen guten Zweck – eine starke Leistung, wie wir finden!

Vielen Dank an Sie!

Alle Einnahmen werden genutzt, um damit unsere Arbeit im Rahmen des Wasserrettungsdienstes am Ammersee und unsere Jugendgruppe finanziell zu unterstützen. Daher möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Uttingern bedanken, die uns mit dem Kauf einer Baum-Banderole unterstützt haben.

Unsere Unterstützter: 

Ein großes Dankeschön geht alle Fleißigen Helferinnen und Helfer. Außerdem an die Ammersee Apotheke, EDEKA Erath, das Kinderspiel, den Laden am Dorfbrunnen, REWE Höcker, die Sparkasse Landsberg-Dießen und die VR-Bank Landsberg-Ammersee eG, die uns dieses Jahr wieder durch den Vertrieb der Banderolen halfen, sowie die TEXAS TRADING GmbH aus Windach, die uns Heujahr wieder kostenfrei ein Zugfahrzeug und mehrere Autoanhänger zur Verfügung stellte. Für die Abnahme der Bäume bedanken wir uns ganz herzlich bei Familie Höpfl vom Jackelhof aus Rieden.

Drei neue Signalmänner

Am heutigen Sonntag konnten drei Wasserretter unserer Ortsgruppe erfolgreich die Prüfung zum Signalmann absolvieren. In Theorie und Praxis mussten sie dabei ihr Können unter Beweis stellen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Signalperson (umgangssprachlich Leinenführer) ist die Verbindungsperson zwischen einem Rettungstaucher und den Einsatzkräften an Land. Über Leinen-Zugzeichen bzw. Telefonleinen mit Sprechverbindung stehen so Rettungstaucher und Signalmann immer in Kontakt. Die Signalmänner und Rettungstaucher der Wasserwacht Utting kommen in den Taucheinheiten der Wasserwacht-Ortsgruppen Dießen und Schondorf zum Einsatz, die Wasserwacht Utting unterhält selbst keine eigene Taucheinheit.

Ein großer Dank gilt Philipp Rehekampff für die Durchführung des Kurses, sowie allen Hilfsausbildern und Rettungstauchern, die sich als Übungspartner zur Verfügung stellten!


Die Drei neuen Signalmänner der Wasserwacht Utting mit ihren Ausbildern an der Wasserwacht-Station in Dießen.
Die drei neuen Signalmänner der Wasserwacht Utting mit ihren Ausbildern an der Wasserwacht-Station in Dießen.

900 Jahre Utting

Rückblick auf eine traumhafte Festwoche

Am Montag ging die Uttinger Festwoche zu Ende. Hinter uns liegen fünf Tage des Feierns, der Freude und Geselligkeit. 
An allen Tagen gefordert waren auch unsere ehrenamtlichen Helfer. Neben unseren Wachdiensten an den Stationen am See sicherten unsere Einsatzkräfte an allen fünf Festtagen die Abendveranstaltungen sanitätsdienstlich ab. Dabei mussten die Helfer diverse kleine bis große medizinische Notfälle versorgen, in vier Fällen musste der Rettungsdienst zur Unterstützung in den Summerpark gerufen werden.

Fischerstechen

Unser persönliches Fest-Highlight war das Fischerstechen, das wir am Samstagnachmittag ausrichteten. 20 Teams traten hier gegeneinander an – darunter auch das Team mit den beiden ehemaligen Uttinger Bürgermeistern Josef Lutzenberger, Josef Klingl und dem Bürgermeister Flo Hoffmonn. Nach zwei Stunden entschied das Team Kindsbaumfreunde (Max Brändli, Jannik Kaltenbach, Simon Spensberger) das Fischerstechen für sich. Den zweiten Platz belegte das Trio der Feuerwehr Utting und dritter wurden die „Neuen Besen“ – der neue Vorstand des TSV Utting. Den Pokal für das verrückteste Team erhielten die „Ninja Turtles“. Als kleinen Trostpreis wurden alle Teilnehmer mit einer kleinen Wasserwacht-Badeente ausgestattet.

Aktionsstand mit der Feuerwehr Utting

Am Sonntagnachmittag positionierten wir uns gemeinsam mit unseren Freunden von der Uttinger Feuerwehr im Eingangsbereich des Festes. An unserem gemeinsamen Aktionsstand konnten Jung und Alt ein Löschfahrzeug besichtigen, Herz-Lungen-Wiederbelebung trainieren und alles Wissenswerte über die Uttinger Hilfsorganisationen erfahren. 

Wir sagen Danke!

Neben der Vielzahl an Aktivitäten konnten wir auch ein großartiges Fest als „Uttinger Verein“ genießen. Unabhängig ob vormittags beim Festumzug und Gottesdienst, nachmittags an der Hüpfburg oder abends im Bierzelt – es war einfach ein tolles Event. Daher möchten wir Danke sagen, bei allen Helferinnen und Helfern, beim Festausschuss, beim Wirt und bei allen anderen Vereinen. Nur durch das Zusammenspiel von so vielen wird so ein Fest möglich. Vielen Dank!

Unsere Fahne beim Einzug der Vereine am Freitagabend.
Platsch: Die Haihappen der Wasserwacht Reichertshofen versenken die Wasserwacht Schondorf.
Das Bürgermeister-Team: Joe Lutzenberger, Beppo Klingl und Flo Hoffmann
Aktionsstand mit der Feuerwehr. Wir erklären die richtige Reanimation.
Immer dabei: Unsere Sanitäter an den Festabenden.

Rückblick auf ein einsatzreiches Jahr

Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Utting

Am vergangenen Samstag begrüßte der Vorsitzende der Wasserwacht Utting, Markus Leiter, die Mitglieder und Freunde der Ortsgruppe zur Jahreshauptversammlung 2022. Obwohl bedingt durch Corona, wieder viele Veranstaltungen und Feste ausfallen mussten, blickt er auf ein sehr erfolgreiches Jahr für die Uttinger Wasserretter zurück. Mit 366 Mitgliedern, davon 65 aktiv, sei die Wasserwacht Utting gut für die Zukunft aufgestellt. Leiter freut sich bereits jetzt auf den Neubau der Wachstation am Campingplatz. Diesen thematisierte auch Uttings Bürgermeister Florian Hoffmann in seinen Grußworten. Man sei bereits mit Planern im Gespräch und habe Gelder für den Neubau in den Haushalt eingestellt. Ebenso wie Hoffmann zeigte sich auch der Vorsitzende der Kreis-Wasserwacht, Frank Böhm, begeistert von der Stärke der Ortsgruppe. „Wenn man nach Utting kommt, ist immer was los und immer gute Stimmung“, so Böhm.

Frederik Riedel, der Technische Leiter der Ortsgruppe, gab einen Überblick über die 95 Einsätze im Jahr 2021. Zudem konnte 67 Badegästen im Rahmen kleiner medizinischer Versorgungen geholfen werden. Detailliert schilderte er einen dramatischen Einsatz aus dem vergangenen Jahr, bei dem eine vierköpfige Familie in letzter Sekunde vor dem Ertrinkungstod gerettet werden konnte. Insgesamt leisteten die Helfer 7.746 Stunden ehrenamtlich bei Wachdiensten am See, Arbeitsdiensten und Ausbildungen. Im Jahr 2021 konnten außergewöhnlich viele Mitglieder Ausbildungen besuchen. So freut sich die Ortsgruppe über 14 neue Rettungsschwimmer, 7 Wasserretter, 3 Bootsführer und 2 Rettungstaucher (Stufe 2).

Der Kassier Stefan Steinbrückner, erklärte im Kassenbericht, dass man im vergangenen Jahr ein leichtes Plus erwirtschaften konnte. Als Ursache hierfür sieht er den Entfall der bisherigen Kreis-Umlage, welche die Ortsgruppe bisher mit ca. 3.000 – 4.000 Euro belastete. Erfreulicherweise übernimmt diese seit letztem Jahr der BRK-Kreisverband für alle Ortsgruppen. 

Zum Abschluss der Versammlung wurden verdiente aktive Mitglieder geehrt.

Unser Vorsitzender Markus Leiter begrüßt die Mitglieder und Freunde der Ortsgruppe am Uttinger Feuerwehrhaus.
Die geehrten v.l.n.r.: Philipp Strobl, Jonas Braun, Jessica Anders, Tobias Trenkler, Dominik Loweg, Torsten Leiter, Yannick Ritzkowsky, Nina Mai, Ralph Thomas, Sarah Degle, Christoph Ruml, Michael Kaiser, Bernd Kersten, Tobias Kersten (nicht auf dem Bild), Lars Steffens, Frank Linner, Frederik Riedel und Markus Leiter.

Zwei neue Fließwasserretter in der Wasserwacht Utting

Lehrgang in den Berchtesgadener Alpen

Starkregenereignisse und Hochwasser, wie beispielsweise im vergangenen Jahr im Ahrtal, lassen selbst kleine Bäche zu reißenden Strömen anschwellen. Zudem gibt es mit Lech, Ammer und Amper Flüsse in unserer Region, der von Natur aus Abschnitte mit hohen Fließgeschwindigkeiten haben. Gerät ein Mensch in solchen Wasserbereichen in Not, birgt die Rettung auch für die Einsatzkräfte hohe Risiken. Eine zügige und trotzdem sichere Rettung für Patient und Helfer erfordert daher eine umfangreiche Ausbildung.

Der Grundstein wird dafür in der Ausbildung zum Wasserretter gelegt. Dabei erlernen die Einsatzkräfte das grundlegende Verhalten am Fließgewässer sowie einfache Rettungstechniken. Aufbauend auf diese Grundlagen-Ausbildung besuchten sechs Helfer aus der Kreis-Wasserwacht Landsberg den viertägigen Kurs zum Fließwasserretter, darunter auch zwei Einsatzkräfte der Ortsgruppe Utting. Dieser wird von der Wasserwacht-Bayern in den Berchtesgadener Alpen durchgeführt. Vorab eigneten sich die Teilnehmer ein umfangreiches Theoriewissen zur Fließwasserrettung an, denn vor Ort besteht der Kurs fast ausschließlich aus praktischen Trainings an der Saalach. Die Teilnehmer erlernten dabei unter anderem die genaue Gewässerbeurteilung, Sicherungs-, Such- und Rettungstechniken, welche direkt in komplexen Übungsszenarien umgesetzt wurden.

Warum braucht die Wasserwacht Utting Einsatzkräfte für Fließgewässer?

Unsere Helfer unterstützen die mobilen Einheiten anderer Ortsgruppen, zum Beispiel Schondorf und Dießen. Diese kommen an den Flüssen in der Region und auch in Hochwasser-Ereignissen zum Einsatz, wofür eine fundierte Ausbildung wichtiger Bestandteil ist.

Wir gratulieren Adrian und Frederik Riedel zum bestandenen Kurs! Ein besonderer Dank gilt den beiden Ausbildern Alexander Schwarz und Christian Standl, die den Kurs großartig durchgeführt haben.

Adrian Riedel (links) und Frederik Riedel (Mitte rechts) bei einer Rettungsübung in der Saalach mit Rescue 3 Advanced Ausbilder Christian Standl von der Wasserwacht Bayern.
Adrian Riedel (links) und Frederik Riedel (Mitte rechts) bei einer Rettungsübung in der Saalach.

Osterbrunnen aufgebaut

Gemeinsam mit unseren Freunden vom Uttinger Gartenbauverein konnten wir heute den Dorfbrunnen wieder in einen wunderschönen Osterbrunnen verwandeln.

Uns freut besonders, dass wir diese Tradition nach der COVID-bedingten Pause wieder aufleben lassen können. Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Freunden vom Gartenbauverein für die tolle Zusammenarbeit und die Vorbereitung des Brunnens!

Die kirchliche Segnung findet am Sonntag, den 10.04.22, nach dem Gottesdienst statt.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer nach der Arbeit.

Winterzeit ist Reparatur-Zeit

Instandhaltungsmaßnahmen an den Rettungsbooten

In diesen Tagen ist viel los bei uns in der Wasserwacht. Nicht, dass derzeit viele Einsätze zu bewältigen wären, nein. Wie gewöhnlich in der kalten Jahreszeit treten nur vereinzelte Einsätze auf. Trotzdem sind wir natürlich Tag und Nacht bereit, um im Notfall auf dem Ammersee Hilfe zu leisten.

Gefordert sind unsere Helfer in den vergangenen Tagen dennoch. So stehen bei unseren beiden Rettungsbooten Reparaturen am Bootskörper auf dem Programm, damit sie für die Saison ab April wieder voll einsatzfähig sind. Los ging es am vergangenen Freitag mit unserem kleinen Rettungsschlauchboot „Elfi“. Sie wurde zum Nachschweißen des Spiegels (hintere Wand des Bootes) nach Bruck im Landkreis Ebersberg gefahren. Gleichzeitig konnte der Yamaha Außenbord-Motor bei der Uttinger Firma Fritsch turnusgemäß gewartet werden.
Noch am Nachmittag desselben Tages wurde unser großes Rettungsboot „Bayern“ nach Dießen gefahren, um dort mithilfe der Krananlage der Feuerwehr Dießen aus dem Wasser gehoben zu werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Kameraden der Feuerwehr für die großartige Unterstützung.
Das getrailerte Boot konnte am darauffolgenden Montag zur Bootswerft Hartmann an den Bodensee gebracht werden, wo aktuell der Schiffsrumpf in Stand gesetzt wird. Während unser Boot in der Werkstatt ist, sind wir natürlich weiterhin einsatzklar. Für diese Zeit steht uns ein Ersatzboot des BRK Bezirksverbandes Oberbayern zur Verfügung.

Abschließend noch ein Riesen-Dankeschön an die Kreis-Wasserwacht Starnberg, sowie die Wasserwacht Dießen, da wir deren Trailer und Zugfahrzeug für die Fahrten nutzen können.

Das Boot in der Krananlage der Feuerwehr Dießen
Boot auf Trailer bei der Feuerwehr Dießen
Unser verladenes Rettungboot an der Bootshütte der Feuerwehr Dießen
Ersatzboot vom BRK Bezirksverband Oberbayern
Verstaerkter Spiegel Schlauchboot Lava Marine
Verstärkter Spiegel am Schlauchboot