• Wasserwacht Utting 99/2 IRB Schlauchboot
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung eines gekenterten Katamaran durch die Wasserwacht Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Helfer vor Ort Einsatz mit Hubschrauber und Quad der Wasserwacht
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Bergung Katamaran durch Wasserwacht Utting und Schondorf am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter Wasserrettung in Utting am Ammersee
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Wasserwacht Utting Schlauchboot 99/2 IRB Lava Marine RTB 1
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Quad Helfer vor Ort Wasserwacht Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Rettungsübung bei der Feuerwehr Utting
    Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

  • Mit Sicherheit am Wasser.

    Wasserwacht Utting

Viel Arbeit für die Wasserwachten am Ammersee

Ein langes und einsatzreiches Wochenende liegt hinter uns

Der Samstag hielt uns mit teils stürmigen Böen, dem 10. Traditionsklassen-Meeting der BSV (Bayerische Seglervereinigung e.V.) und einigen gekenterten Booten auf dem See fast durchgängig auf Trab. Und auch der Sonntag ließ es nicht ruhiger angehen. Gleich nach dem gemeinsamen Frühstück wurden wir zu einer Erstversorgung in unmittelbarer Nähe der Station gerufen. Auf diesen Einsatz folgten im Laufe des Tages mehrere kleinere Erste-Hilfe-Leistungen, wie Schürfwunden und Schnittverletzungen im Badebetrieb.

Abends, um kurz vor acht, bemerkte einer unserer Wachgänger noch ein scheinbar gekentertes Schiff zwischen Utting und Breitbrunn. Schnell machte sich die Bootsbesatzung auf den Weg, um dem verunglückten Segler zu helfen. Glücklicherweise stellte sich das vermeintlich gekenterte Boot nur als Langkanu heraus, welches keiner Hilfe bedurfte. In solchen Fällen gilt bei der Wasserwacht stets die Devise: „lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig ausrücken“ – vom Ufer aus kann man vermeintliche Notsituationen oft nur schwer sicher erkennen.

Daher auch die große Bitte an Sie, sollten Sie eine vermeintliche Notsituation auf dem See bemerken, zögern Sie nicht und rufen Sie Hilfe über die 112. Die Wasserwachten am Ammersee sind ganzjährig, zu jeder Tages- und Nachtzeit, in der Lage, zu Notfällen auf dem Wasser auszurücken.

 

Starke Bilanz: bereits 2000 Wachstunden seit Saisonbeginn

Umso mehr erfreuen wir uns am Ende des Tages über die 2000 geleisteten Wachstunden unserer Mitglieder seit Saisonbeginn.


Bild: Das Motorrettungsboot Wasserwacht Utting 99/1 beim Ausrücken (Archivbild).

Drei Segler aus Seenot gerettet

Gekentertes Holzboot vor Utting

Am vergangenen Sonntag, den 21. Mai wurde der Wasserwacht Utting gegen 16:30 Uhr eine gekenterte Segeljolle vor Utting gemeldet. Bereits nach den ersten Informationen war klar, dass an dem verunglückten Boot drei Personen im knapp 15° C kalten Wasser treiben. Also ließen die Einsatzkräfte der Wasserwacht Utting umgehend die Wasserwacht Schondorf, die Wasserwacht-Einsatzleitung, sowie Rettungsdienst und Notarzt über die Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck alarmieren. Zeitgleich machte sich bereits die Besatzung des Uttinger Rettungsbootes auf den Weg in Richtung des verunglückten Schiffs. Wenige Minuten nach der Meldung konnten die betroffenen Segler somit aus dem kalten Ammersee gerettet werden und auf dem Rettungsboot durch einen Rettungssanitäter der Wasserwacht Utting medizinisch erstversorgt werden. Zügig verbrachten die Wasserretter die Patienten an die Wachstation, wo die medizinische Versorgung fortgesetzt wurde und wenige Minuten später Rettungsdienst und Notarzt eintrafen. Währenddessen waren die Boote der beiden Wasserwachten bereits wieder an der Einsatzstelle auf dem See und bargen die gekenterte Jolle. Gegen 18:00 Uhr war auch die Bootsbergung abgeschlossen und die Einheiten konnten wieder zu ihren Standorten zurückkehren.



Das Rettungsboot der Wasserwacht Utting rückt aus.

 

Drei weitere Sachbergungen bereits im Laufe des Nachmittags

Gegen Mittag rückte unsere Bootssbesatzung bereits Richtung Dießen aus, um die Taucher der Wasserwacht-Ortsgruppe Dießen mit zwei Signalmännern bei einer Sachbergung zu unterstützen. In der Wasserwacht-Ortsgruppe Utting sind selbst keine Rettungstaucher aktiv. Einige Mitglieder unterstützen jedoch die Nachbarortsgruppe Dießen bei dem Betrieb der mobilen Tauch-Schnelleinsatzgrupp mit Signalmännern (Leinenführern), Bootsführern, Wasserrettern und Gruppenführern.

Des Weiteren wurde noch ein Katamaran mit Mastbruch vom Ammersee geborgen und ein privat in Auftrag gegebener Schleppauftrag durchgeführt.

  • 1
  • 2