Digitale Quartalsübung

Die aktuelle Situation erfordert neue Lösungen

Für gewöhlich treffen sich die Aktiven der Waserwacht Utting neben sonstigen Ausbilungen und Diensten einmal im Quartal, um Neues zu Besprechen, Einweisungen durchzuführen und zu üben. Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage ist es leider derzeit weder sinnvoll noch erlaubt, derartige Versammlungen abzuhalten. Wäre einer der Teilnehmer infiziert, könnte dieser die gesamte Ortsgruppe außer Gefecht setzen.

Da uns der Austausch untereinander aber besonders jetzt ein großes Anliegen ist, suchten wir nach einer alternativen Lösung. Schnell war klar, dass wir die Übung digital durchführen könnten – die Inhalte mussten lediglich leicht abgewandelt werden. So konnte das jährliche Reanimationstraining natürlich nicht am Computer oder Smartphone durchgeführt werden, dafür hatten wir perfekte Rahmenbedingungen für eine vertiefende Einweisung in unser online Dokumenten-Management-System. Andere Tagesordnungspunkte, wie die jährliche Sicherheitsunterweisung und die Einführung des neuen Wachplans lassen sich digital natürlich genauso wie darstellen, wie Infos über neue Beschaffungen und Grundlegendes zum Einsatzdienst.

Bei unseren Einsatzkräften kam die neue Art der Sitzung sehr gut an, es beteiligen sich insgesamt knapp 30 Mitglieder. Wir hoffen aber trotzdem, dass wir zukünftig die Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen wieder im gewohnten Rahmen durchführen können. Das kameradschaftliche Zusammensitzen nach den Veranstaltungen ist wichtig für den Zusammenhalt und kann im digitalen Raum leider nicht abgebildet werden.

Veranstaltungen ausgesetzt

Maßnahmen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus

Das Bayerische Rote Kreuz hat aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus beschlossen, Veranstaltungen auf das Nötigste zu reduzieren.

Auch bei der Wasserwacht Utting hat der Schutz unserer Mitglieder höchste Priorität. Deshalb schließen wir uns der Empfehlung des Bayerischen Roten Kreuzes an: Vorsorglich werden von Donnerstag, 12. März 2020, bis voraussichtlich einschließlich Samstag, 18. April 2020, keine Veranstaltungen der Wasserwacht Utting stattfinden. Dies betrifft die Ausbildungsveranstaltungen der Jugendlichen und der Aktiven Mitglieder sowie die Jahreshauptversammlung.

Wir hoffen auf ihr Verständnis und bitten Sie, bis dahin verstärkt unsere Website oder unsere Social-Media Kanäle zu nutzen um Infos rund um die Wasserwacht Utting zu erhalten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wir hoffen, ab Montag, 20.April, Veranstaltungen wieder regulär durchführen zu können. Die Einsatzbereitschaft bleibt von dieser Maßnahme unberührt, wir sind auch weiterhin täglich und rund um die Uhr bereit, am und auf dem Ammersee Hilfe zu leisten.

Selbstverständlich halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Herzlichen Dank.

11.2. – Tag des Notrufs

Heute ist der 11.2. – der Tag des europaweiten Notrufs 112.

Leider stellen wir immer wieder fest, dass in Notfällen wertvolle Zeit verstreicht, bis die Rettungskräfte alarmiert werden.
Darum ist extrem wichtig, dass der Notruf bekannter wird. Denn nur wer den Notruf kennt, kann auch schnell um Hilfe rufen.

Wer kommt?

Über den Notruf 112 erreichen Sie alle Rettungskräfte. Egal ob Notarzt, Feuerwehr, Rettungsdienst, Bergwacht oder Wasserwacht.

Auch die Wasserwacht?!?

Wir sind Teil des Rettungsdienstes – Darum erreichen Sie auch die Wasserwacht über den Notruf 112. Egal zu welcher Tages-, Nacht- oder Jahreszeit. Wir sind immer einsatzbereit.

Christbaum-Sammlung 2020

KNUT!

Es ist in Utting bald schon feste Tradition, dass die Wasserwacht am Wochenende nach Heiligdreikönig die Christbäume sammelt. So auch am vergangenen Samstag, den 11. Januar. Gegen eine kleine Gebühr von 4,- Euro konnte die Abholung im Vorfeld gebucht werden. Bereits zum zweiten Mal konnte unser Service auch online gebucht werden. Außerdem war es natürlich auch wieder möglich, die Abholung in den lokalen Apotheken oder den örtlichen Banken zu buchen. Insgesamt gingen so – digital und analog – circa 160 Christbaum-Banderolen über die Ladentheke.

Das gleiche Spiel am ganzen Ammersee-Westufer

Nicht nur in Utting sammelt die Wasserwacht die Bäume der Anwohner ein. Auch in Dießen, Schondorf und Greifenberg waren die Ehrenamtlichen fleißig unterwegs. So konnten hunderte Christbäume einer ökologischen Verwertung zugeführt werden und erfüllen dabei auch noch einen guten Zweck – eine starke Leistung, wie wir finden!

Vielen Dank an Sie!

Alle Einnahmen aus der Aktion werden genutzt, um damit unsere Arbeit im Rahmen des Wasserrettungsdienstes am Ammersee und unsere Jugendgruppe finanziell zu unterstützen. Daher möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Uttingern bedanken, die uns mit dem Kauf einer Baum-Banderole unterstützt haben.

Unsere Unterstützter: 

Ebenso geht ein großes Dankeschön an die Ammersee Apotheke, die Apotheke am Dorfbrunnen, die Sparkasse Landsberg-Dießen und die VR-Bank Landsberg-Ammersee eG, die uns auch dieses Jahr wieder durch den Vertrieb der Banderolen halfen, sowie die TEXAS TRADING GmbH aus Windach, die uns kostenfrei ein Zugfahrzeug und mehrere Autoanhänger zur Verfügung stellte.

Sammel-Gespann am Uttinger Streichergarten
Pause im Uttinger Freizeitgelände.

Uttinger Christkindlmarkt

Wir sind wieder da!

Am vergangenen Wochenende fand wieder der Christkindlmart am alten Feuerwehrhaus in Utting statt. Alljährlich versammelt sich dort die Uttinger Bevölkerung am ersten Advent-Wochenende und läutet gemeinsam die Weihnachtszeit ein. Besonders groß war die Freude für uns als Wasserwacht Utting, da wir nach einem Jahr Pause wieder mit einem eigenen Stand am Markt vertreten waren. Der Christkindlmarkt ist immer wieder ein großes Team-Event für unsere Mitglieder, das neben den Einnahmen für die Ortsgruppe auch unheimlich viel Spaß macht. Wir verköstigten die Besucher dabei erstmals mit knapp 300 Portionen Reiberdatschi (Kartoffelpuffer). Die Auswahl reichte von Zimt und Zucker, Apfelmus, sowie Kräuter-Dip bis hin zu Kräuter-Dip mit Lachs. Allesamt kamen die Varianten sehr gut bei den Marktbesuchern an, weshalb wir uns jetzt schon auf das kommende Jahr auf dem Uttinger Christkindlmarkt freuen. Die Einnahmen aus dem Verkauf werden übrigens komplett zur Förderung der Arbeit der Wasserwacht Utting verwendet.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz besonders bei der Gemeinde Windach für die Leihgabe der Verkaufshütte bedanken!

Übung – Verpuffung in Industriehalle

Wir unterstützten die BRK-Bereitschaft Landsberg

Am Freitag, den 15.11.19, durften zwei Uttinger Rettungssanitäter und unsere Wasserwacht-Notärztin an einer Feuerwehr-Größübung in Hagenheim teilnehmen. Als Szenario wurde von einer Verpuffung in einer Industriehalle ausgegangen. Dabei galt es, insgesamt sechs Patienten zu versorgen, die teilweise schwerst verletzt waren. Um diese Lage sortiert abzuarbeiten, wurde die STRUkturierte PatientenAblage (STRUPAL) genutzt, was hervorragend funktionierte. Dort werden alle Patienten gesammelt und nach Behandlungspriorität eingruppiert, bevor sie behandelt und abtransportiert werden. Im Anschluss an die Einsatzübung wurden noch die neu gewonnenen Erkenntnisse gesammelt und besprochen, bevor man den Abend bei einer Brotzeit in gemütlicher Runde ausklingen ließ.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern, Mimen, Feuerwehrlern und dem Inhaber des Übungsobjektes, sowie allen haupt- und ehrenamtlichen Kollegen des Rettungsdienstes.

Zu Wasser, zu Lande und zu Pferde

Leonhardiritt in Utting

Neben unserer alljährlichen Teilnahme am Festzug mit unserer Fahnenabordnung, waren wir dieses Jahr zum ersten Mal mit einer Wasserwacht-Reiterin am Umzug beteiligt. Aufwändig hatte unsere Jessi ihr Pferd geschmückt. Große Wasserwacht-Logos und bunte Bänder zierten Fuzzi, sodass er ein richtiger Hingucker wurde.

Sanitätsabsicherung der Veranstaltung

Zusätzlich zu unserer Beteiligung am Festzug sicherten wir die Veranstaltung mit unserem ATV und einem KTW Typ B sanitätsdienstlich ab. Vier Wasserretter begleiteten den Leonhardiritt und standen so für eventuelle medizinische Notfälle bereit.

Hagelsturm über dem Ammersee

Arbeitsreicher Pfingstmontag für die Wasserwacht

Ein Unwetter, wie es am Montag über den See zog, gab es schon lange nicht mehr. Innerhalb weniger Augenblicke wurde der Himmel pechschwarz, nur Minuten später war das Wetter bereits da. Hagelkörner, teilweise so groß wie Golfbälle prasselten auf uns herab. Hier im Video ist zu sehen, was sich mit Worten nur schwer beschreiben lässt:

Die Wucht der Körner war so groß, dass einige Dachplatten auf unserer Bootsgarage zersprangen. Dabei war sofort allen Einsatzkräften klar, dass wir erst auf den See fahren könnten, wenn der Hagelschauer über uns hinweg gezogen ist. Zu groß wäre das Verletzungsrisiko für unsere Helfer gewesen.

Alarm

Und der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Noch während den letzten Minuten, in denen das Unwetter über uns war, alarmierte die Rettungsleitstelle uns nach Dießen, um dort einem in Seenot geratenen Boot zu Hilfe zu eilen. Darauf folgten noch einige weitere Alarmierungen für uns und alle anderen Rettungskräfte am See. Primär ging es in diesen ersten Minuten nur darum, verunglückte Menschen vom See zu retten. Außerdem wurden parallel einige vom Hagel verletzte Personen an den verschiedene Wasserwacht-Stationen Erstversorgt.

Nach dem Sturm ist vor den Bergungen

Als diese Aufgaben erfolgreich abgeschlossen waren, konnten die Wasserwachten den vielen gekenterten und havarierten Seglern bei der Bergung ihrer Boote helfen. So waren wir gemeinsam mit der Feuerwehr Dießen noch bis in die späten Abendstunden hin beschäftigt, um ein Boot zu bergen, das in Herrsching neben dem Dampfersteg Leck geschlagen und auf Grund gelaufen war.

Bergung des verunglückten Segelbootes.
Das geborgene Boot am Kran des Herrschinger Segelclubs
Geschafft: Nach einer mehrstündigen Bergung kann das Segelboot aus dem Wasser gehoben werden.

Einsetzende

Gegen 22:00 Uhr konnte auch dieser letzte Einsatz abgeschlossen werden und die Einsatzkräfte konnten sich erschöpft auf den Weg nach Hause machen. Dabei mussten allerdings einige unserer Helfer feststellen, dass deren Fahrzeuge durch den Hagel derart beschädigt waren, dass diese teilweise nicht mehr fahrbereit waren.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen anderen Einsatzkräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken und wünschen allen, die von den Hagelschäden betroffen sind, viel Kraft!

Wasserretter-Kurs

Startschuss für neuen Lehrgang in Utting

Am vergangenen Wochenende begannen elf Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis ihre Ausbildung zum Wasserretter. Diese bildet den Abschluss der Grundausbildung bei der Wasserwacht und ist bayernweit standardisiert.

Als Voraussetzung um an dem Kurs teilzunehmen, durchliefen alle Teilnehmer bereits die Sanitätsausbildung, sowie den Lehrgang zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst. Die Ausbildung zum Wasserretter gliedert sich in mehrere Module, welche jeweils mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen werden. Im Anschluss an die erfolgreich absolvierten Module, werden die Teilnehmer noch in mehreren praktischen Fallbeispielen geprüft. Im Team gilt es dabei, verschiedene Aufgaben aus dem gesamten Einsatzspektrum der Wasserrettung sicher und strukturiert abzuarbeiten.

Inhalte des vergangenen Wochenendes

In dem Modul „Einsatztraining Wasserwacht“ werden den Teilnehmern Einsatzgrundlagen vermittelt. Zunächst stand dabei Eisrettung auf dem Stundenplan. Auch ohne echtes Eis könnten lernten die Teilnehmer an verschiedenen Eisrettungsgeräten, wie im Falle eines Eisunfalls sicher vorgegangen werden kann. Hierbei möchten wir uns ganz besonders bei der Feuerwehr Utting bedanken, die uns hierfür ihren Eisrettungsschlitten zur Verfügung stellte. So konnte eine noch breitere Palette an Rettungsgeräten vorgestellt werden.

Im weiteren Verlauf des Samstags waren das Rettungstauchen, die Taucherrettung, sowie Organisation und Einsatztaktik bei der Wasserwacht Themenschwerpunkte.

Am Sonntag lag der Fokus dann auf der notfallmedizinischen Weiterbildung, sowie der fachgerechten Rettung mit unterschiedlichen Bootstypen. So konnten die Auszubildenden sowohl mit einem klassischen Rettungsboot, als auch einem Boot mit Bugklappe zur schonenderen Rettung arbeiten und die jeweiligen Vorzüge und Herausforderungen selbst erfahren. Bereich Notfallmedizin unterrichtete Notärztin Birgit Bachl die angehenden Wasserretter über das korrekte Zuarbeiten bei der Intubation. Außerdem standen die Themen Infusion, Injektion und achsengerechte Rettung mit Schaufeltrage und Vakuummatratze auf dem Programm.

Wie geht es weiter?

Am kommenden Wochenende stehen Fliesswasserrettung am Lech, sowie ein regionales Einsatztraining, wieder in Utting an. Dann können die Teilnehmer den Kurs an dem Prüfungswochenende im Juni abschließen.

Wer hat wem was zu sagen? Christoph Ruml erläutert den Teilnehmern die Strukturen im Einsatz.
Die Teilnehmer üben den Umgang mit Schaufeltrage und Vakuummatratze.
Wasserwacht-Ärztin Birgit Bachl erklärt das Anreichen der Intubation.
Fallbeispiel: Rettung auf das Boot und anschließende Reanimation.
Rettungstaucher Andy Ficht erklärt die Grundlagen des Tauchens bei der Wasserwacht.
Gleich geht es ins Wasser: Rettung eines Tauchers.

Lehrgang zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst

Prüfung erfolgreich abgeschlossen

Am Mittwoch, den 8. Mai, legten acht angehende Wasserwachtler aus den Ortsgruppen Eching, Kaufering, Herrsching und Utting die Prüfung zum Rettungsschwimmer im Wasserrettungsdienst ab. Wesentliche Bestandteile des Lehrgangs sind die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Anwenderschulung Frühdebrillation, die erweiterte Handlungskompetenz beim Ertrinkungsunfall und Grundlagen der Psychosozialen Notfallnachsorge.

Der Lehrgang wurde durch die Ortsgruppe Utting, in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe Eching, durchgeführt.

Bilder vom sehr kalten und teilweise verschneiten Praxistag am Ammersee:

Einsatzbeispiel: Reanimation nach Ertrinkungsunfall.
Suchkette im Strandbad. Wassertemperatur ca. 10°C.